whatshotTopStory

E-Fahrzeuge in Flammen: War es ein technischer Defekt?

Am 12. Mai sind auf dem Gelände des Postverteilzentrums in Peine mehrere Elektrofahrzeuge in Flammen aufgegangen.

Sechs in Reihe stehende E-Fahrzeuge der Post fingen Feuer. (Archivbild)
Sechs in Reihe stehende E-Fahrzeuge der Post fingen Feuer. (Archivbild) Foto: aktuell24(KR)

Artikel teilen per:

27.05.2020

Peine. Am 12. Mai, gegen 23:20 Uhr, gerieten mehrere Elektrofahrzeuge auf dem Hof des Postverteilzentrums in der Straße "Im Großen

Felde" in Peine in Brand (regionalHeute.de berichtete). Wie die Polizei nun in einer Pressemitteilung berichtet, sei der Brandort durch Brandermittler der Polizei, sowie ein Brandsachverständiger untersucht worden.

Demnach sei das Feuer an einem der E-Fahrzeuge ausgebrochen und habe sich anschließend auf die umstehenden Fahrzeuge ausgebreitet. Ein technischer Defekt an den verbauten Akkus könne durch die Spezialisten ausgeschlossen werden. Am gestrigen Dienstag sei das Brandfahrzeug auf Antrag der Staatsanwaltschaft einer weiteren technischen Begutachtung unterzogen worden.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit sei davon auszugehen, dass der Brand durch einen technischen Defekt im Bereich der Ladebuchse ausgebrochen sei. Hinweise auf eine Brandstiftung hätten sich nicht ergeben.

Der Schaden belaufe sich auf zirka 300.000 Euro.




zur Startseite