Sie sind hier: Region >

Eigenregie des Betriebshofes steht nicht viel im Wege



Goslar

Eigenregie des Betriebshofes steht nicht viel im Wege

von Alexander Panknin


Kommen die Gremien nun also zu einer Einigung?
 Symbolfoto: Anke Donner
Kommen die Gremien nun also zu einer Einigung? Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Das Thema Betriebshof könnte jetzt nach langer Diskussion bald geklärt sein. Die beiden größten Ratsfraktionen haben sich bereits deutlich positioniert: beide sprechen sie sich dafür aus, den Betrieb ohne Teilprivatisierung durch Eurowasser und somit unter kommunaler Verwaltung zu belassen.



Damit ist recht klar ersichtlich, wie die bevorstehende Abstimmung ausfallen wird. Weiterhin würde man damit miteinem mittlerweile alten Thema endlich zu einem Ende kommen. 15 Jahre beschäftigen sich die politischen Gremien der Stadt bereits mit der Zukunft des Goslarer Betriebshofes.

Ausschlaggebend für die Positionierung waren besonders die wirtschaftlichen Faktoren. Nachdem eine entsprechende Untersuchung ergeben hat, dass das 2016 angestrebte Kooperationsmodell keine für die Stadt Goslar wirtschaftliche Lösung darstellt, streben Verwaltung und Fraktionen nun an, dass der Betriebshofes in kommunaler Hand bleibt. Einzig die FDP scheint noch an einer Teilprivatisierung interessiert.


Lesen Sie auch


https://regionalgoslar.de/buergerliste-steuerzahlerbund-weit-ueber-ziel-hinausgeschossen/

https://regionalgoslar.de/cdu-fraktion-betriebshof-soll-eigenbetrieb-werden/

https://regionalgoslar.de/zukunft-des-betriebshofes-sorgt-weiter-fuer-diskussionen/

https://regionalgoslar.de/finanzausschuss-beraet-ueber-zukunft-des-betriebshofs/


zum Newsfeed