Sie sind hier: Region >

Eigentümer ratlos: E-Roller parken seit Monaten auf Privatgrundstück in Salzgitter



Eigentümer ratlos: E-Roller parken seit Monaten auf Privatgrundstück

Trotz mehrerer Kontaktversuche habe der Anbieter nichts unternommen. Kurios: Die Akkus werden regelmäßig ausgetauscht.

von Martin Laumeyer


Die Anwohner sind ratlos und mit den Nerven am Ende.
Die Anwohner sind ratlos und mit den Nerven am Ende. Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter-Engelnstedt. Simone Weichbrod hat die Faxen dicke: Seit Anfang des Jahres parken auf ihrem Privatgrundstück in der Straße "Auf der Graube" in Reih und Glied regelmäßig und widerrechtlich E-Roller. Trotz mehrerer Kontaktversuche sei bisher jedoch nichts vonseiten der Anbieterfirma Bolt passiert.



Lesen Sie auch: Parkbild von E-Scooten wird zur Pflicht


Seit dem die Roller im Einsatz sind, werden auf dem Privatgrundstück in Engelnstedt mehrere E-Roller abgestellt, obwohl es zirka 50 Meter weiter völlig legal wäre. Dort ist das Grundstück nicht mehr privat. Obwohl Weichbrod schon oft - in der vergangenen Woche sogar mehrmals täglich - die Firma kontaktiert hat, ist bisher nichts passiert, was die Situation hätte verbessern können. "Da kein Bewohner unseres Hauses die Roller fährt und wir in einem Privatweg wohnen, wird unser Ärger darüber immer größer", so Weichbrod in einer E-Mail-Korrespondenz, die unserer Redaktion vorliegt.



Akkus werden regelmäßig getauscht


Beobachtungen der Anwohner zufolge nutze jemand aus der näheren Umgebung die Roller und stelle sie dort nachts ab. Die Anwohner sind indes ratlos und fragen sich folglich "Wie werden wir die falsch abgestellten Roller wieder los und kann man den Fahrer über die Login-Daten abfragen?".


Lesen Sie auch: Hot oder Schrott? Herumliegende E-Roller nerven Bürger


Die Firma reagiert und schreibt: "Es tut mir leid, dass die Scooters noch nicht entfernt sind, bitten schreiben Sie, möchten Sie, dass wir diese Zone zu einer Parkverbotszone machen. Wenn ja, schreiben Sie bitte die genaue Adresse (von bis welcher Straße)". Kurios ist: Jemand, der der Firma nahesteht, muss bereits vor Ort gewesen sein, denn die Akkus werden regelmäßig ausgetauscht. Die Roller selbst werden jedoch nicht entfernt. Das Schreiben der Firma gleicht somit einer Vertröstung.

Lesen Sie auch: E-Scooter auch in Salzgitter verfügbar


Bolt bekommt Frist gesetzt


Bei Bedarf möchten die Bewohner des betroffenen Hauses die Polizei einschalten. Nun hat Weichbrod der Firma Bolt eine Frist bis zum 2. Juni gesetzt, um die E-Roller zu entfernen. Nach Ablauf der Frist würde ein Abschleppunternehmen auf Firmenkosten für die Beseitigung der elektrischen Roller beauftragt werden. Gegebenenfalls möchten die Eigentümer einen Advokaten um Rechtsbeistand bitten. Die Einwohner wünschen sich zudem, dass das Grundstück eine Parkverbotszone werden soll. Bolt hat sich, nach einer Anfrage von regionalHeute.de, bislang noch nicht zu diesem Fall geäußert.


zum Newsfeed