Sie sind hier: Region >

Parkbild von E-Scooten wird zur Pflicht



Parkbild von E-Scooten wird zur Pflicht

Nach dem Ende der Fahrt mit E-Scootern muss ab heute ein Foto gemacht werden. Das soll für Nutzer und Anbieter Sicherheit schaffen.

Die Roller einfach abzulegen, wie hier, soll das Beweisfoto in Zukunft verhindern.
Die Roller einfach abzulegen, wie hier, soll das Beweisfoto in Zukunft verhindern. Foto: Axel Otto

Region. Wie der E-Scooter Anbieter TIER in einer Pressemitteilung berichtet, müssen Nutzer des Angebots in Braunschweig, Wolfsburg, Salzgitter und Gifhorn in Zukunft nach der Fahrt Fotos vom ausgeliehenen Roller am korrekten Abstellplatz machen. Das soll für Anbieter und Nutzer Sicherheit schaffen und das wilde Abstellen von elektronischen Roller eindämmen.


Lesen Sie auch: Kontrollen und Fotos: Massnahmen gegen Scooter-Chaos gefordert


Ab dem heutigen Mittwoch müssen TIER-Nutzer in Braunschweig, Wolfsburg, Gifhorn und Salzgitter am Ende jeder Fahrt ein Foto ihres abgestellten Rollers hochladen. Die Dokumentation des abgestellten E-Scooters sei nötig, um die Miete zu beenden. Auf diese Art reagiere TIER nach eigenen Angaben auf die Kritik, dass E-Scooter im sogenannten "Free-Floating-Prinzip" zur Behinderung oder Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer werden können. Die Neuerung diene aber auch dazu, dass Nutzer einen Nachweis über das korrekte Abstellen Ihres E-Scooters haben. Das Prinzip sei bereits Hamburg erfolgreich getestet worden, gibt TIER an.

Lesen Sie auch: Immer Verstöße durch E-Scooter gemeldet


Sobald die Bilder nicht mehr für den Nachweis des korrekten Abstellens gebraucht würden, würden sie bei TIER gelöscht. Käme es aber vorher zu einem Ordnungsgeldverfahren, könne das Foto als Beweis dienen. Wird ein Roller als falsch abgestellt, dann müsse er das Geld auch bezahlen. Beweist das Bild aber das Gegenteil, übernehme TIER die Kosten.


zum Newsfeed