Sie sind hier: Region >

Ein Döner zu viel: Randale im Linienbus



Braunschweig | Wolfenbüttel

Ein Döner zu viel: Randale im Linienbus


Der Mann durfte seinen Döner nicht im Bus essen, die Lage eskaliert. Symbolfoto: Werner Heise
Der Mann durfte seinen Döner nicht im Bus essen, die Lage eskaliert. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Am frühen Samstagmorgen kam es durch eine unbekannte, männliche Person zu einer Sachbeschädigung in einem Linienbus. Diese augenscheinlich alkoholisierte Person sei am Bohlweg in Braunschweig in den Bus gestiegen, nachdem diese zuvor kurzzeitig wegen des Verzehrs von einem Döner des Busses verwiesen wurde.



Im Neuen Weg in Wolfenbüttel angekommen, habe die Person den Bus verlassen und habe vermutlich mittels einem zuvor entwendeten Nothammer eine Seitenscheibe eingeschlagen, so die Polizei. Daraufhin flüchtete der Täter fußläufig
vom Tatort und konnte trotz sofortiger Nachsuche und hinzugezogener Polizei nicht mehr angetroffen werden.


Es entstand ein Schaden von insgesamt circa 600 Euro. Gegen die bisher unbekannte Person wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die flüchtige Person kann wie folgt beschrieben werden: circa 180 Zentimeter groß, schlank, circa 25 Jahre alt,
kurze dunkle, krause Haare, bekleidet mit blauer Jeans und olivfarbener Jacke.

Hinweise nimmt die Polizei Wolfenbüttel unter der Telefonnummer 05331/933-0 entgegen.


zur Startseite