whatshotTopStory

Einbrüche verhindern: App soll in Wolfsburg getestet werden

von Magdalena Sydow


Mit Hilfe einer App will die Wolfsburger Polizei Einbrechern früher auf die Spur kommen. Symbolbild: Kai Baltzer
Mit Hilfe einer App will die Wolfsburger Polizei Einbrechern früher auf die Spur kommen. Symbolbild: Kai Baltzer Foto: Kai Baltzer

Artikel teilen per:

24.01.2017

Wolfsburg. Im letzten Jahr kündigte Innenminister Boris Pistorius (SPD) die Einführung eines Computerprogramms an, dass Einbrüche vorhersagen und dadurch verhindern soll. regionalHeute.de wollte wissen, ob die App auch in Wolfsburg zum Einsatz kommt.



In Streifenwagen sollen die Polizisten mit mobilen Computern ausgerüstet werden. Diese sollen es ermöglichen, die eingespeicherten Daten zu Verbrechen, sowie das aktuelle Geschehen abrufen zu können. Das Programm wurde im Hinblick darauf entwickelt, dass Einbrecher oft kurz nach der ersten Tat im unmittelbaren Umfeld erneut zuschlagen.


Sven-Marco Claus traf sich mit der Redaktion zu einem persönlichen Gespräch. Foto: Magdalena Sydow



In Wolfsburg soll dieses System voraussichtlich ab Februar zum Einsatz kommen, informiert Sven-Marco Claus, Pressesprecher der Wolfsburger Polizei."Genaue Informationen haben wir noch nicht, da diese Anwendung durch das Landeskriminalamt verwaltet wird. Aber es soll in Wolfsburg zum Einsatz kommen", so Claus weiter.

Gehäuft Einbrüche in Wolfsburg


Besonders im Hinblick auf die recht hohe Einbruchsquote in Wolfsburg, könnte die App Erfolge aufzeigen. "Wolfsburg ist durch die Anbindung an die A2 und die zentrale Lage leider recht 'beliebt' bei Einbrechern", sagte der Pressesprecher in einem Gespräch mit regionalHeute.de.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfsburg.de/polizei-wolfsburg-baut-social-media-team-auf/


zur Startseite