Sie sind hier: Region >

Erste Frühstücksmeile: Bürgerfrühstück gegen Atomkraft



Braunschweig | Salzgitter | Wolfenbüttel

Erste Frühstücksmeile: Bürgerfrühstück gegen Atomkraft

von Max Förster


Probesitzen zur Frühstücksmeile. Foto: Umweltzentrum Braunschweig
Probesitzen zur Frühstücksmeile. Foto: Umweltzentrum Braunschweig Foto: Umweltzentrum Braunschweig

Artikel teilen per:




Region. Unter dem Motto: "Widersetzt Euch - An die Frühstückstische!" findet auf der Industriestraße Nord in Salzgitter am 24. April um 11 Uhr die erste Frühstücksmeile statt. Verpackt in einem bunten Rahmenprogramm, soll vor dem Hintergrund der Atom-Katastrophen in Tschernobyl und Fukushima und mit Blick auf die Schächte Konrad I und II ein Zeichen gegen Atomkraft und Atommüllproduktion gesetzt werden.

Anlässlich der Katastrophen in Tschernobyl (vor 30 Jahren) und Fukushima (vor fünf Jahren) wolle man mit einem Bürgerfrühstück an die Opfer gedenken und neben diesen großpolitischen Ereignissen auch die regionale Geschichte durch die Schächte Konrad I und II aufarbeiten. Die Frühstücksmeile weist also nicht nur den Geselligkeitsaspekt, sondern auch den Demonstrationsgedanken auf. "Es schafft den Spagat zwischen Kundgebungscharakter und Bürgerfrühstück", erklärte Peter Meyer von der Bürgerinitiative StrahlenSchutz Braunschweig. So sei es auch das Ziel, die politischen Vertreter wachzurütteln, um sich der regionalen Geschichte rund um die Konradschächte zu widmen.

Demo und Frühstück in einem


<a href= Peter Meyer, Annika Kiehne und Ludwig Wasmus laden zur ersten Frühstücksmeile. ">
Peter Meyer, Annika Kiehne und Ludwig Wasmus laden zur ersten Frühstücksmeile. Foto: Max Förster



Von 6 Uhr morgens bis etwa 18 Uhr wird dafür gesorgt, dass die Industriestraße Nord in Salzgitter für den Verkehr gesperrt wird, ganz nach dem Motto: "Die Straße gehört uns und nicht den Atommülltransporten", erklärte Ludwig Wasmus von der AG Schacht KONRAD. Auf vier Spuren werden etwa 200 Tische mit je acht Sitzplätzen zu finden sein. Hier kann dann gemeinsam gefrühstückt und sich die Zeit genommen werden, zusammen an die Opfer der Atomkatastrophen zu gedenken, sagte Annika Kiehne vom Kampagnenbüro der Aktion. Hinzu kommen Infostände und eine große Bühne, auf denen Redebeiträge, eine Talk-Runde und musikalische Unterhaltung stattfinden werden. Hier kommen dann auch Zeitzeugen aus Weißrussland und Japan zu Wort.

Tische reservieren oder selbst mitbringen


Um am Frühstück teilzunehmen, kann entweder ein eigener Tisch mitgebracht oder auf die vorhandenen Tische zurückgegriffen werden. Die Reservierung eines kompletten Tisches kostet 40 Euro, Einzelplätze liegen bei fünf Euro. Die Tische sind durchnummeriert und auf einer Karte auf der Homepage einsehbar. "Wer zuerst kommt, kann sich die besten Plätze sichern", so Annika Kiehne. Gegen eine kleine Spende kann man Kuchen erwerben und es werden vereinzelt Essensstände aufgebaut, es wird jedoch empfohlen, sich das Frühstück selbst mitzubringen. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass kein Geschirr oder Besteck verteilt wird.

Anmeldungen erwünscht


Für eine bessere Planung und Durchführung der Aktion wird darum gebeten, sich vorab anzumelden, obgleich eine spontane Teilnahme durchaus möglich ist, erklärte Annika Kiehne. Anmeldungen können über ein Online- oder Druck-Formular oder direkt über das Kampagnenbüro (Hagenbrücke 1/2) unter der Telefonnummer: 0151 – 27 16 98 68 oder per E-Mail an info@fruehstuecksmeile.de erfolgen. Bisher sind 61 Tische bereits von über 80 Gruppen und Institutionen belegt.

So kommen Sie hin


Die Anfahrt kann per Bus, per Fahrrad oder mit dem Auto erfolgen. Von den Schlossarkaden aus wird es einen Fahrradkorso geben. Abfahrt ist 9.30 Uhr. Hier ist mit einer Strecke von rund 15 Kilometer zu rechnen. Wer mit dem Bus anreisen möchte, kann entweder mit der Buslinie 620 vom Braunschweiger Bahnhof bis Haltestelle "Bleckenstedt Ort" (Fahrtzeit etwa 40 Minuten) oder mit der Linie 620 vom Bahnhof Salzgitter-Lebensstedt bis "Bleckenstedt Ort" (etwa 15 Minuten Fahrt) fahren. Für die Anfahrt mit dem Auto werden Stellplätze auf Feldwegen, auf Teilen der Industriestraße und bei der Zufahrtsstraße Konrad I hergerichtet. Mehr Informationen rund um die Frühstücksmeile gibt es hier.


zur Startseite