Sie sind hier: Region >

Erste Station des mobilen Spieltreffs des DRK in Hornburg



Wolfenbüttel

Erste Station des mobilen Spieltreffs des DRK in Hornburg


Aline Gauder kommt mit dem mobilen Spieltreff nach Hornburg. Foto: DRK
Aline Gauder kommt mit dem mobilen Spieltreff nach Hornburg. Foto: DRK

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel/Hornburg. Die Flüchtlingshilfe des DRK-Kreisverbands Wolfenbüttel tourt künftig mit einem neuen Angebot durch den Landkreis. Darüber informiert das DRK in ihrer Pressemitteilung. Der „Mobile Spieltreff“ soll Anlaufstelle für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund werden.



Die Auftaktveranstaltung, die für den 8. November vorgesehen war, musste aus Krankheitsgründen abgesagt werden. Nun startet der Spieltreff in Hornburg am kommenden Mittwoch, 15. November, zwischen 15 und 18 Uhr am Montelabatteplatz 2. In dieser Zeit soll das Angebot künftig jeden Mittwoch stattfinden.

„Die Kinder sollen zusammen spielen und Spaß haben“, sagt Aline Gauder, Koordinatorin der DRK-Flüchtlingshilfe. Der Spieltreff hat dafür jede Menge Spielzeug in einem eigens dafür präparierten Anhänger an Bord. Zudem sind mehrere Ehrenamtliche mit unterwegs, die die Kinder in dieser Zeit betreuen. „Wir wollten weitere Begegnungsmöglichkeiten insbesondere für Kinder und Jugendliche an Orten schaffen, an denen es noch nicht so viele Angebote dieser Art gibt“, erklärt Gauder.

Bei gutem Wetter wird draußen gespielt. Bei Regen oder Sturm stehen den Kindern die Räume des Hornburger Jugendzentrums zur Verfügung. Weitere Stationen des DRK-Spieltreffs im Landkreis sollen nach und nach folgen. Ermöglicht wurde das neue Angebot durch Spenden der Curt Mast Jägermeister Stiftung, die den Anhänger finanziert hat, und der Heinrich-Peters-Stiftung, die das gesamte Spielzeug gespendet hat.


zur Startseite