Sie sind hier: Region >

Extremes Wetter: Auch am Dienstag kein Präsenzunterricht in Braunschweig



Braunschweig

Extremes Wetter: Auch am Dienstag kein Präsenzunterricht in Braunschweig

Eine Notbetreuung an Schulen und Kitas wird nur in Ausnahmefällen angeboten.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Braunschweig. In der Stadt Braunschweig wird der Präsenzunterricht im Szenario B an allen allgemeinbildenden und den berufsbildenden Schulen am morgigen Dienstag erneut wegen der anhaltenden extremen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Das Distanzlernen in den Szenarien B und C ist nicht betroffen. Die aktuelle Corona-Notbetreuung in den Schulen wird nur für Kinder angeboten, deren Eltern sie aufgrund ihrer Tätigkeit bei Polizei, Feuerwehr, Räumungsdiensten sowie im medizinischen Bereich morgen nicht zu Hause betreuen können. Die Schülerbeförderung ist ebenfalls ausgesetzt, da sie derzeit nicht sicher gewährleistet werden kann. Das berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung.



Bei den Kindertagesstätten bittet die Stadt Braunschweig wie bereits heute alle Eltern von Kindern, die derzeit die Notbetreuung nutzen, ihre Kinder aus Sicherheitsgründen morgen nach Möglichkeit zu Hause zu betreuen, auch um den städtischen Verkehr zu entlasten. Sollte eine Betreuung Zuhause aufgrund von in der aktuellen Situation dringenden Tätigkeiten der Eltern bei Polizei, Feuerwehr, Räumdiensten sowie im medizinischen Bereich nicht möglich sein, können diese ihre Kinder morgen in die Kita bringen.

Im Zweifel bei der Kita nachfragen


Die Stadt geht davon aus, dass sich insbesondere die großen freien Träger diesem Vorgehen anschließen, so wie auch bereits heute. Die Verwaltung hat hier jedoch nicht den vollständigen Überblick, insbesondere was kleinere Träger angeht. Bei Unklarheit wird empfohlen, sich an die jeweilige Kita zu wenden.

Die Stadt Braunschweig empfiehlt erneut dringend, insbesondere auf vermeidbare Autofahrten zu verzichten. Wer dennoch im Verkehr unterwegs ist, gleich mit welchem Transportmittel, sollte sehr vorsichtig sein. Bezüglich des örtlichen und regionalen ÖPNV wird auf die aktuellen Meldungen unter bsvg.net und vrb-online.de wird verwiesen.


zur Startseite