Braunschweig

Fahrradhelm verhindert Schlimmeres


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

17.11.2017

Braunschweig. Glück im Unglück hatte am Freitag Vormittag ein 24-jähriger Fahrradfahrer am Freitag in der Hans-Sommer-Straße. Laut Polizei wurde der Radfahrer von einem Auto erfasst und zu Boden gerissen. Nur der Helm habe schlimmere Verletzungen verhindert, so die Polizei.


Ein 33-jähriger Mann wollte mit seinem Fahrzeug von der Hans-Sommer-Straße stadtauswärts nach links in die Beethovenstraße einbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Wagen eines 55-jährigen Mannes, der den linken Fahrstreifen in Richtung stadteinwärts befuhr.

Durch den Zusammenstoß wurde dessen Wagen nach rechts gedrückt und touchierte das Fahrrad des 24-jährigen. Er kam durch den Anstoß zu Fall. Der junge Mann klagte danach über Schmerzen im Hüftbereich und seinem Arm, der getragene Fahrradhelm bewahrte ihn vor schlimmeren Verletzungen. Die beiden Fahrzeugführer kamen mit dem Schrecken davon. Der Gesamtschaden des Unfalles wird auf ungefähr 5.000 Euro geschätzt.


zur Startseite