Fahrräder vor Diebstahl schützen - Codieren mit der Polizei

Es werde wieder mit hohen Teilnehmerzahlen gerechnet.

Klaus Seiffert beim Codieren
Klaus Seiffert beim Codieren Foto: Verkehrswacht Wolfsburg e.V.

Fallersleben. Die Verkehrswacht Wolfsburg startet in Zusammenarbeit mit der Polizei am Samstag, den 11. Juni, von 10 bis 14 Uhr ihre zweite Fahrrad-Aktion mit Codieren in diesem Jahr. Das geht aus einer Pressemitteilung der Verkehrswacht Wolfsburg e.V. hervor.


Lesen Sie auch: Mehrere E-Bikes gestohlen - Polizei hofft auf Zeugenhinweise


„Vor Diebstahl ist keiner gefeit. Wer auf dem Rad viel unterwegs ist, sollte das Angebot nutzen“, empfiehlt Klaus Seiffert, Vorsitzender der Verkehrswacht Wolfsburg. Nicht nur Wolfsburger Fahrradfahrer, sondern auch Radler aus dem Landkreis Gifhorn und Helmstedt sind am Samstag, bei "Rad Markt Hahne" in der Wolfsburger Landstraße 4, in Fallersleben eingeladen.

„Fahrrad aber sicher“


Mitzubringen sind der Personalausweis und ein Eigentumsnachweis wie der Kaufvertrag oder die Kaufquittung, soweit vorhanden, für das Fahrrad. Kinder und Jugendliche müssen zusätzlich die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitbringen. Bei der Aktion „Fahrrad aber sicher“ gibt es Informationen zum sicheren Radfahren und es können die Fahrräder auf ihre Verkehrstauglichkeit überprüft werden. Da ja gerade Radfahrer anhand der Unfallstatistik einen Schwerpunkt der Verkehrssicherheitsarbeit darstellen.

Lesen Sie auch: Polizei Wolfsburg will E-Bike-Fahrer trainieren


Für die Codierung sollte das Sattelrahmenrohr von etwa 25 Zentimeter Länge frei zugänglich sein, da diese Fläche für das Anbringen des Codierhalters benötigt wird. Bei Elektrofahrrädern muss die Batterie ausgebaut sein. Da wieder mit einer sehr großen Beteiligung zu rechnen ist, so Polizeioberkommissarin Nina van der Wall, Kontaktbeamtin der Polizei Wolfsburg-Helmstedt, sollten längere Wartezeiten eingeplant werden.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität