whatshotTopStory

FDP fordert: "Bürger Museum muss wiedereröffnet werden"

Das Bürger Museum müsse, seinem Namen entsprechend, den Bürgern auch offenstehen, so die FDP-Ratsfraktion.

Rudolf Ordon, FDP.
Rudolf Ordon, FDP. Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

22.06.2020

Wolfenbüttel. Die Fraktion der FDP im Rat der Stadt Wolfenbüttel fordert die Stadt Wolfenbüttel auf, das Bürger Museum unverzüglich wiederzueröffnen.


Das Museum habe mit seiner Ausstellung und seinen Vorträgen seit seiner Eröffnung eine Vielzahl von einheimischen und auswärtigen Besuchern angezogen und sollte der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden, so die FDP-Fraktion. Die von Wenigen geäußerte Kritik sei im Wesentlichen unsachlich und polemisch gewesen. Dies würden auch zahlreiche Historiker so sehen, die sich mit ihren Äußerungen in die Diskussion eingeschaltet hätten. Auch der von der Stadt eingeschaltete Historiker Professor Dr. Grieger habe in der Kulturausschusssitzung vom 18. Juni der Ausstellung bescheinigt, dass sie „insgesamt gut gelungen“ sei. Schließlich sei das Bürger Museum vor kurzem vom Wissenschaftsministerium ausgezeichnet worden (regionalHeute.de berichtete).

Durch eine Öffnung des Museums könnten sich Wolfenbütteler Bürger selbst davon überzeugen, ob und inwieweit die Kritik berechtigt ist. Dies würde für Transparenz sorgen und dem Anspruch des Museums, ein „Bürger Museum“ zu sein, gerecht werden. Die Wolfenbütteler Bürger könnten durch ihre Kritik an der Gestaltung des Museums mitwirken, so die FDP abschließend.


zur Startseite