Wolfenbüttel

FDP-Politiker Försterling: "Das nächste Schuljahr wird eine Herausforderung"

Für die Lehrkräfte sei auch im kommenden Schuljahr keine Entlastung in Sicht.

Der FDP-Landtagsabgeordnete Björn Försterling.
Der FDP-Landtagsabgeordnete Björn Försterling. Foto: FDP Landtagsfraktion

Artikel teilen per:

04.02.2020

Wolfenbüttel. Zu den heute veröffentlichten Daten zur Unterrichtsversorgung erklärt der schulpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion und stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Björn Försterling:


„Die Zahlen zeigen, dass das nächste Schuljahr eine Herausforderung wird. Minister Tonne hätte längst reagieren müssen, stattdessen hält er an seiner erfolglosen Linie fest. Zum kommenden Schuljahr verschärft dann der zusätzliche Bedarf des ersten dreizehnten Jahrgangs an den Gymnasien die Situation. Hierfür hat der Minister bisher keine zufriedenstellende Lösung vorgelegt.

Für die Lehrkräfte im ganzen Land ist darum auch für das kommende Jahr keine Entlastung in Sicht. Die Ankündigung zur Einführung des verpflichtenden Informatikunterrichts darf nicht nur wieder eine typische Ablenkung von Minister Tonne sein. Es braucht Lehrpläne für alle Sekundarstufe eins Schulen, genügend Lehrkräfte und die notwendige technische Ausstattung. Minister Tonne wird sich an der Umsetzung messen lassen müssen, dass er viel und gerne ankündigt ist hinreichend bekannt.“


zur Startseite