Sie sind hier: Region >

Feuer in der Innenstadt - Restaurant muss geräumt werden



Braunschweig

Feuer in der Innenstadt - Restaurant muss geräumt werden

Aufgrund der Lage des Einsatzortes in der Innenstadt musste die Polizei zahlreichen Schaulustigen Platzverweise erteilen.

In luftiger Höhe - Mit der Drehleiter wird der rauchende Schlot in Augenschein genommen.
In luftiger Höhe - Mit der Drehleiter wird der rauchende Schlot in Augenschein genommen. Foto: Phil-Kevin Lux-Hillebrecht

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Am Montagabend um 18:15 Uhr wurde die Feuerwehr durch den Wirt einer Gaststätte in der Straße Kattreppeln alarmiert. Der Wirt hatte im Bereich eines Grillofens Flammen und seltsame Geräusche bemerkt. Fast gleichzeitig meldeten Anrufer von außen Flammen und Funken aus einem Schornstein im Dach des gleichen viergeschossigen Hauses. Das berichtet die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.



Die sofort alarmieren Einheiten der Hauptfeuerwache trafen auf ein zwischenzeitlich stark verrauchtes Gebäude und mehrere Brandherde im Bereich einer Absauganlage. Alle Gäste und Bediensteten hatten die Gaststätte zuvor verlassen. Da sich ein arbeitsintensiver Einsatz abzeichnete, wurden weitere Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Innenstadt, Rüningen und Melverode zur Einsatzstelle alarmiert.

Mithilfe der Drehleiter wurde gegen den starken Funkenregen aus dem Schornstein vorgegangen.
Mithilfe der Drehleiter wurde gegen den starken Funkenregen aus dem Schornstein vorgegangen. Foto: Stefan Stümpel



Funkenregen aus dem Schornstein


Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden diverse Glutnester im eng bebauten Innenhof des Gebäudes und im direkten Gaststättenraum gelöscht. Die Drehleiter musste derweil den starken Funkenregen aus dem Schornstein niederschlagen. Etwas intensiver gestaltete sich die Suche nach Glutnestern oberhalb der Grill- und Ofenanlage der Gaststätte. Hierzu wurde Teile der Decke entfernt und Bereiche aufgesägt, um mit Wärmebildkameras weitere Brandherde aufzufinden. Insgesamt bekämpften fünf Trupps mit Atemschutzgeräten an verschiedenen Stellen mit Löschpulver die Brandherde, während von außen Kühlmaßnahmen mit Wasser erfolgten.

Nach etwa zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Neben der Berufsfeuerwehr waren auch die Feuerwehren Rüningen, Melverode und Innenstadt mit insgesamt über 60 Einsatzkräften vor Ort. Während der Maßnahmen war der Waisenhausdamm und die Münzstraße für den Straßenbahn- und Individualverkehr gesperrt. In der Gaststätte entstand erheblicher Sachschaden.

Durch ansässige Lokalitäten und das nahe Umfeld zur Innenstadt kamen auch hin und wieder Schaulustige an den Einsatzort, die durch die Polizei des Platzes verwiesen worden sind.


zum Newsfeed