Wolfenbüttel

Feuerwehr und DRK arbeiten Hand in Hand

Die DRK- und Feuerwehrbereitschaften bündeln ihre Fortbildungen. So etwa bei einer Belehrung im DRK-Solferino zum Infektionsschutz.

 Freiwillige der Wolfenbütteler DRK-Bereitschaften und den Freiwilligen Feuerwehren bei der jährlichen Fortbildung zum Infektionsschutz.
Freiwillige der Wolfenbütteler DRK-Bereitschaften und den Freiwilligen Feuerwehren bei der jährlichen Fortbildung zum Infektionsschutz. Foto: DRK

Artikel teilen per:

31.01.2020

Wolfenbüttel. 30 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und der Bereitschaften des DRK im Landkreis Wolfenbüttel haben eine Belehrung zum Infektionsschutz erhalten. Die alljährlich durchgeführte Grund- und Folgebelehrung fand dieses Mal in den Räumen des DRK-Kreisverbands im Solferino am Exer statt. Das berichtet das DRK in einer Pressemitteilung.


Geschult und unterweisen wurden die Freiwilligen von Marita Vogel, Leiterin der Abteilung für Infektionsschutz und umweltbezogenem Gesundheitsschutz im Gesundheitsamt des Landkreises, sowie Mitarbeitenden des DRK. „Durch die gute Zusammenarbeit der Verbände und Hilfsorganisationen können wir die Veranstaltung bündeln. Das spart einiges an Aufwand und bereichert die Zusammenarbeit“, lobt DRK-Zugführer Dirk Jürges die Veranstaltung. Da es eine terminliche Überschneidung mit anderen Veranstaltungen gekommen sei, soll es für die fehlenden Feuerwehrleute einen Wiederholungstermin der Infektionsschutzbelehrung geben. Jürges und Rüdiger Preisner, Zugführer Feuerwehrlogistik, streben demnach einen Termin Ende Februar an, Veranstaltungsort sei dann die Feuerwache in Börßum.


zur Startseite