whatshotTopStory

Feuerwehrfahrzeug musste aus Straßengraben geborgen werden


Symbolfoto: Thorsten Raedlein
Symbolfoto: Thorsten Raedlein Foto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

27.10.2017

Peine. Am heutigen Freitagnachmittag, gegen 14 Uhr, ereignete sich ein Unfall auf der Kreisstraße 21 zwischen dem Fürstenauer Holz und Wahle. Dabei drängte ein rücksichtsloser LKW-Fahrer ein Feuerwehrfahrzeug in den Straßengraben, wie die Polizei mitteilte.



Dem Drehleiterfahrzeug der Berufsfeuerwehr Braunschweig, welches nach einem Übungseinsatz auf dem Wege nach Braunschweig war, kam in der 90-Grad-Kurve ein bisher nicht identifizierter LKW entgegen, dessen Fahrer sich wohl nicht an das Rechtsfahrgebot hielt. Um einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge zu verhindern musste der 38-jährige Fahrer des Feuerwehrfahrzeuges nach rechts auf den unbefestigten Fahrbahnrand ausweichen.

Dadurch rutsche die schwere Iveco-Drehleiter in die Böschung und blieb in Schräglage stehen. Dabei wurde auch ein Leitpfosten umgefahren. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Fahrer des anderen unfallbeteiligten Fahrzeuges setzte unbeirrt seine Fahrt in Richtung Fürstenau fort. Nach Zeugenangaben handele es sich bei demunfallflüchtigen Fahrzeug um einen grünen LKW einer Baustofffirma, Genossenschaft oder Ziegelei.

Das Drehleiterfahrzeug wurde von der Berufsfeuerwehr Braunschweig mittels Kran geborgen. Zu diesem Zwecke musste die Kreisstraße 21 für mehr als eine Stunde voll gesperrt werden.

Die PolizeiVechelde bittet Zeugen des Unfalls sich unter der Telefonnummer 05302/ 8043730 zu melden.


zur Startseite