Sie sind hier: Region >

Frontaler Zusammenstoß zwischen Gleidingen und Braunschweig



Braunschweig | Peine

Frontaler Zusammenstoß zwischen Gleidingen und Braunschweig

von Nino Milizia


Die Autos fuhren frontal gegeneinander. Fotos: Alexander Panknin
Die Autos fuhren frontal gegeneinander. Fotos: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Klein Gleidingen. Heute Nachmittag fuhren zwei Autos frontal auf der B1 zwischen Klein Gleidingen und Braunschweig ineinander. Während der eine Fahrer relativ schnell aus dem Fahrzeug gelang und an den Rettungsdienst übergeben werden konnte, musste die aus Braunschweig stammende Fahrerin durch die Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden.



Zum Zustand der Verletzten konnte der Einsatzleiter der Feuerwehr vor Ort noch keine Angaben machen. Beide befinden sich zur Zeit in ärztlicher Behandlung und wurden in das Braunschweiger Klinikum gebracht. Feuerwehren vor Ort waren die Schwerpunktfeuerwehr mit Rüstzug, Löschbezirk Ost, Ortsfeuerwehren Denstorf, Klein Gleidingen, Groß Gleidingen, Sonnenberg und Wedtlenstedt.

Aktualisiert (21.16 Uhr)


Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich bei den verunfallten Fahrern um einen 43-jährigen Mann aus Vechelde (Audi) und einer 24-jährigen Braunschweigerin (Seat). Beide wurden bei dem Unfall schwer verletzt.


Der Mann fuhr auf derB 1 in Richtung Vechelde und geriet aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dort prallte sein Fahrzeug frontal mit demSeat der 24-Jährigen zusammen, die gerade auf dem Weg nach Braunschweig war. Durch den Aufprall wurde der Seat umgeworfen und kam auf der Seite zu liegen.

Die Fahrerin wurde dabei eingeklemmt und konnte von beherzten Ersthelfern befreit werden, die kurzerhand den Wagen wieder auf seine vier Räder wuchteten. An den Rettungs- und Bergungsarbeiten waren zwei Rettungswagen und mehrere Freiwillige Feuerwehren aus den umleigenden Ortschaften der Gemeinde Vechelde beteiligt.

Die beiden schwer verletzten Personen, bei denen zum Glück keine Lebensgefahr besteht, kamen in das Klinikum Braunschweig, Holwedestraße. An beiden Fahrzeug entstandzudem ein Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge mußten fahruntüchtig geborgen und abgeschleppt werden.

Da die Fahrbahn erheblich verschmutzt wurde, musste die Straßenmeisterei umfangreiche Reinigungarbeiten durchführen. Während der Unfallaufnahme, den Bergungs- und Rettungsrabeiten kam es im Feierabendverkehr zu massiven Verkehrsbehinderungen. Insgesamt waren vier Funkstreifenwagen aus Braunschweig, Vechelde und Ilsede im Einsatz.

Bilder vom Unfallort


[ngg_images source="galleries" container_ids="1744" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="1" thumbnail_width="120" thumbnail_height="90" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="0" ajax_pagination="1" show_all_in_lightbox="1" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="0" slideshow_link_text="[Show slideshow]" ngg_triggers_display="never" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]


zur Startseite