whatshotTopStory

Für 1 Euro einen ganzen Tag quer durch die Region fahren?


365 Euro im Jahr?
Foto: SPD
365 Euro im Jahr? Foto: SPD

Artikel teilen per:

30.08.2019

Braunschweig. Der Regionalverband Großraum Braunschweig (RGB) hat per Informationsvorlage die Ergebnisse seines Gutachtens zur Einführung eines kostengünstigen Schülertickets im Großraum Braunschweig vorgestellt. Der von der SPD-Fraktion initiierte Antrag dazu war im Dezember 2018 beschlossen worden. Dies teilt die SPD Braunschweig mit.


Das Gutachten zeigt verschiedene Umsetzungsszenarien und deren finanzielle Auswirkungen für den Regionalverband sowie Kommunen und Landkreise auf. Darunter die Möglichkeit eines verbundweit gültigen 365 Euro-Schüler-Tickets unter finanzieller Beteiligung des Regionalverbandes. Marcus Bosse, MdL, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Regionalverband: „Die Einführung des kostengünstigen Schülertickets als Pilotprojekt im Großraum Braunschweig hat mit Vorlage des Gutachtens nun den nächsten Schritt genommen. Wir gehen davon aus, dass die Umsetzung bereits zum nächsten Schuljahr Realität werden kann. Jetzt werden wir die finanziellen Auswirkungen bewerten und dann zu einer soliden Entscheidung zu kommen.“

"Projekt kann Schule machen"


Dass eine kostengünstige Lösung als Pilotprojekt, bis das Land die finanziellen Mittel übernimmt, umgesetzt werden kann, ist für die Regionsfraktion der SPD sehr aussichtsreich. Bosse: „Das Gutachten zeigt deutlich, dass die Einführung des Schülertickets, bei dem Schülerinnen und Schüler für 1 Euro pro Tag kreuz und quer durch die gesamte Region fahren können, machbar ist. Dieses Projekt, welches wir im RGB angestoßen haben, könnte bei Erfolg in ganz Niedersachsen Schule machen.“


zur Startseite