Wolfenbüttel

Für Hochwasser-Einsatz mit besonderer Urkunde ausgezeichnet


Samtgemeinde-Bürgermeister Martin Hartmann und der Ratsvorsitzende Alexander Heidebroek (mit Urkunde) überreichen die Hochwasserurkunde 2017. Foto: Bernd-Uwe Meyer
Samtgemeinde-Bürgermeister Martin Hartmann und der Ratsvorsitzende Alexander Heidebroek (mit Urkunde) überreichen die Hochwasserurkunde 2017. Foto: Bernd-Uwe Meyer Foto: privat

Artikel teilen per:

27.06.2018

Wolfenbüttel/Watenstedt. Seit wenigen Jahren veranstaltet der Rat der Samtgemeinde Heeseberg im Heeseberg-Museum eine Ratssitzung. Zu dieser traditionellen Sitzung begrüßte der stellvertretende Vorsitzende des Förderkreises Heeseberg-Museum, Manfred Bertram, die Samtgemeinde-Ratsmitglieder und mehrere Zuhörer. Unter ihnen befanden sich einige Feuerwehrleute.


Während der zügig und harmonisch verlaufenen Sitzung dankten Samtgemeinde-Bürgermeister Martin Hartmann und der Ratsvorsitzende Alexander Heidebroek diesen und weiteren Wehrmitgliedern aus mehreren Orten. Das berichtet Bernd-Uwe Meyer. Beide lobten den vorbildlichen Einsatz, den sie für das Gemeinwohl geleistet haben. Heidebroek überreichte eine von Ministerpräsident Stephan Weil und dem Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, unterzeichnete „Hochwasserurkunde 2017“.

Insgsgesamt neun Feuerwehr-Einsatzkräfte aus dieser Samtgemeinde rückten Ende Juli 2017 nach Wolfenbüttel aus und leisteten im Bereich des Amtsgerichtes vorbildliche Arbeit beim Hochwassereinsatz. Der damalige Dauerregen hinterließ auch in der Kreisstadt Wolfenbüttel seine Spuren. Am 27. Juli, nachmittags, kam das erwartete Hochwasser in Wolfenbüttel an. Landrätin Christiana Steinbrügge, Bürgermeister Thomas Pink und Stabsleiter Jörg Koglin sprachen damals allen Einsatzkräften und Helfenden ihren besonderen Dank aus. Erst am 30. Juli 2017 kehrten alle Wehrmitglieder in den „Normalmodus“ zurück.


zur Startseite