Sie sind hier: Region >

Ganztagsschulen in Lamme und Lehndorf rücken näher



Braunschweig

Ganztagsschulen in Lamme und Lehndorf rücken näher

von André Ehlers


Hohe Schülerzahlen durch Neubaugebiete: Die Grundschule in Lamme. Foto: Robert Braumann
Hohe Schülerzahlen durch Neubaugebiete: Die Grundschule in Lamme. Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die Umwandlung von Grundschulen in offene Ganztagsschulen soll in den kommenden Jahren stärker vorangetrieben werden als bisher. Das hat der Rat der Stadt beschlossen. Im Fokus stehen besonders die Schulen in Lehndorf und Lamme.



„Wir müssen den Riemen an die Orgel legen”, so begründet SPD-Fraktionschef Christoph Bratmann die gemeinsame Initiative seiner Partei und dem Bündnis90 - Die Grünen. Der Bedarf an Ganztagsbetreuung wachse gerade im Bereich der Neubaugebiete.

Ab 2019 jährlich zwei Ganztagsschulen


Konkret lautet die Forderung, dass ab 2019 pro Jahr mindestens zwei Grund- in offene Ganztagsschulen umgewandelt werden sollen. Die Auswahl unterliege einer Prioritätenliste. Darin werden Betreuungsquote, wachsende Schülerzahlen und Finanzierung einfließen. Bereits zur Ratssitzung im kommenden August soll es dann einen Umsetzungsplan für die ersten sechs Schulen geben.

Umwandlung soll beschleunigt werden


Im Fokus stehen dabei besonders die Schulen in Lamme und Lehndorf. Das nötige Geld dazu soll im nächsten Haushaltsplan 2018 eingeplant werden. Neu ist das Konzept „Ganztagsschule” allerdings nicht. Allerdings wollen SPD und Grüne ein Zeichen setzen, um die Umsetzung zu beschleunigen.


zur Startseite