Gefahr an der Autobahn: LKW parken Raststätten zu

Der ADAC untersuchte die Autobahnraststätten und kam zu einem erschreckenden Ergebnis. Demnach herrscht hohe Unfallgefahr an jeder zweiten Anlage.

von Alexander Panknin


Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Region. Der ADAC hat die Anzahl falsch abgestellter LKW an 96 Rastanlagen in Deutschland ermittelt. Das Ergebnis sei sehr alarmierend, so teilt der Automobil-Club mit. An jeder zweiten Raststätte herrsche ein hohes Unfallrisiko.



Das Bild der vollgeparkten Raststätten an den Autobahnen kennen viele Verkehrsteilnehmer. Laut ADAC fehlen mehr als 20.000 LKW-Stellplätze in Deutschland. Doch wer einen Lastwagen steuert und sich an die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten hält, der habe oft keine Wahl. Das Fahrzeug werde schließlich irgendwo abgestellt. Wenn kein LKW-Stellplatz zur Verfügung steht, würden die Fahrer oft auf Autoparkflächen, Standstreifen oder sogar Ein- und Ausfahrten zurückgreifen müssen. Dies würde zu einer hohen Unfallgefahr führen, so der ADAC.

Etliche Rastanlagen betroffen


Der ADAC stellte an 46 der 96 Rastanlagen LKW in Ein- und Ausfahrten oder auf dem Seitenstreifen der Autobahn fest. Dies sei hochriskant, so käme es nicht selten vor, dass Autofahrer ungebremst auf diese widerrechtlich abgestellten LKW auffahren würden - dies häufig mit tödlichen Folgen.

Auf insgesamt 86 Rastanlagen hätten die LKW zumindest im absoluten Halteverbot oder auf nicht freigegebenen Parkflächen gestanden. Auf 92 Anlagen befanden sich die LKW außerhalb der markierten Flächen - hier beispielsweise in den Fahrgassen zwischen den Stellplätzen, so der ADAC. Bei der Erhebung seien zwei Rastanlagen sogar derart zugeparkt gewesen, dass eine Auswertung nicht möglich gewesen ist, da die Tester keine Möglichkeit zum Abstellen ihres Autos gefunden hätten.

Auch in unserer Region


Auch in unserer Region wurde mit "Röhrse Süd" (Landkreis Peine) eine Rastanlage an der A2 überprüft. Hier ist das Ergebnis ebenfalls erschreckend. 18 LKW parkten außerhalb der Markierungen und 24 waren auf anderen Parkflächen sowie im absoluten Halteverbot abgestellt worden. Vier weitere LKW standen zudem im Ein- und Ausfahrtsbereich außerhalb der Rastanlage.

ADAC fordert intelligentes Parkleitsystem


Der ADAC sprach sich dafür aus, die Stellplatz-Kapazitäten an bestehenden und neuen Rastanlagen durch intelligente Parkleitsysteme zu erweitern: "Zudem sollten mehr LKW-Stellplätze in Autobahnnähe geschaffen werden, also in der Nähe von Anschlussstellen sowie an Autohöfen. Auch private Firmengelände, etwa von Speditionen, sollten verstärkt als LKW-Parkplätze bereitgestellt werden. Nicht zuletzt empfiehlt der ADAC die stärkere Verlagerung des Güterverkehrs auf Schiene und Binnenschifffahrt."


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Verkehr A2 Autobahn Polizei Parken