whatshotTopStory

Gelbe Tonne in Wolfenbüttel: Grüne fordern 120-Liter-Tonne für Haushalte

Nach der Einschätzung der Grünen-Ratsfraktion sei eine Einführung einer kleineren Tonne praktischer für viele kleine Haushalte.

Am Schulwall werden die Gelben Tonnen ausgeliefert.
Am Schulwall werden die Gelben Tonnen ausgeliefert. Foto: Sascha Poser

Artikel teilen per:

15.11.2020

Wolfenbüttel. Wie berichtet, wird ab 1. Januar 2021 die Gelbe Wertstofftonne die Gelben Säcke im Landkreis Wolfenbüttel ablösen. Der ALW des Landkreises Wolfenbüttel bietet im Zuge dessen eine 240- und eine 1.100-Liter-Tonne an. Die Grünen-Fraktion im Rat der Stadt Wolfenbüttel begrüßt die Einführung der Gelben Tonne grundsätzlich, da Wertstoffe besser recycelt werden könnten, jedoch sieht sie Handlungsbedarf in der Einführung einer 120-Liter-Tonne für Wolfenbütteler Haushalte. Die Fraktion fordert, dass der Landkreis Wolfenbüttel eine 120-Liter-Tonne anbietet. Dies berichtet Sascha Poser, grünes Ratsmitglied, in einer Pressemitteilung.



Die Grünen-Fraktion im Rat der Stadt Wolfenbüttel sieht bei vielen Wolfenbütteler Haushalten den Bedarf für eine 120-Liter-Tonne. Gerade für die Innenstadt bestünde hier die Gelegenheit, Gelbe Säcke gänzlich aus dem Stadtbild zu verbannen und auf die kleinere Tonne oder zentrale Sammelstellen mit Vierrad-Behältern (1.100l) zu setzen.
Auch in den Stadtteilen und Ortschaften würden viele Menschen in kleinen Haushalten mit zwei Personen leben, hätten ihr Müllaufkommen reduziert und oft auch wenig Stellfläche für eine große Gelbe Tonne. Zwar sei der Flächenbedarf der 120-Liter-Tonne nicht viel kleiner, doch sei sie erheblich einfacher in einer kleinen Lücke unterzubringen. Die Nachbarschaftstonne in der Größe von 240 Litern sei in diesem Zusammenhang eine sehr gute Idee, aber vor Ort nicht immer umsetzbar, so die Einschätzung der Grünen-Fraktion.

Deshalb setzt sich die Grünen-Ratsfraktion dafür ein, dass die Stadtverwaltung beim Landkreis Wolfenbüttel erwirke, dass allen Haushalten in der Wolfenbütteler Innenstadt auch eine kleinere Gelbe Tonne zur Auswahl angeboten werde. Außerdem sollte für alle Haushalte die Möglichkeit bestehen, eine 120-Liter-Tonne zu beziehen, wenn eine Nachbarschaftstonne nicht infrage komme und nachweislich kein Platz bestünde, um den 240-Liter-Behälter aufzustellen. Hier gelte es, die Lebenswirklichkeit der Wolfenbütteler anzuerkennen, fordern die Grünen.


zur Startseite