Sie sind hier: Region >

Cremlingen: Geldautomat gesprengt - Täter gingen leer aus ***aktualisiert***



Wolfenbüttel

Cremlingen: Geldautomat gesprengt - Täter gingen leer aus ***aktualisiert***

von Werner Heise



Artikel teilen per:




[image=5e176541785549ede64ce594]Um 0.30 Uhr der heutigen Nacht gab es in der örtlichen Cremlinger Bankfiliale der Braunschweigischen Landessparkasse eine Explosion. Bislang unbekannte Täter versuchten einen Geldautomaten zu sprengen, was jedoch missglückte. Die Geldkassette blieb zwar unversehrt, die Wucht der Explosion war jedoch so stark, dass sie den Automaten aus seiner Verankerung riss und für größeren Schaden sorgte. Nach Auskunft von Frank Oppermann, Pressesprecher des Polizeikommisariats Wolfenbüttel, nahm die Spurensicherung noch in der Nacht die Arbeit auf, deren Ergebnisse derzeit ausgewertet werden. Erstaunlicherweise wurde die Polizei lediglich durch die Alarmanlage der Bank auf die Tat aufmerksam. Anrufe von direkten Zeugen blieben aus.  Im Einsatz waren aufgrund der Auslösung der Brandmeldeanlage auch die Feuerwehren aus Cremlingen, Klein Schöppenstedt und Schulenrode.

Lutz Tantow, Unternehmenssprecher der Braunschweigischen Landessparkasse, kann den entstandenen Sachschaden noch nicht beziffern. "Nicht nur der Geldautomat wurde gänzlich zerstört. Es ist auch zu mehreren kleinen Kollateralschäden gekommen", berichtet er auf Nachfrage gegenüber unserer Online-Zeitung. Die Täter hätten vermutlich Gas in den oberen Teil des Automaten geleitet, was die extreme Zerstörung dieses Bereichs erklären würde. Der Tresor sei jedoch unversehrt und zudem nicht sprengbar. Tantow erinnert an einen ähnlichen Fall im Jahre 2009. Damals hätten Täter ebenso in der alten Cremlinger Bankfiliale versucht einen Geldautomaten zu sprengen.

Die Sparkasse wird noch heute wieder die Türen für ihre Kundschaft öffnen.


zur Startseite