whatshotTopStory

Gifhorn: Bauausschuss beschäftigt sich mit drei Bushaltestellen

von Christoph Böttcher


Gleich drei Bushaltestellen-Sanierungen sind Thema im Bauausschuss. Symbolbild/Foto: Anke Donner
Gleich drei Bushaltestellen-Sanierungen sind Thema im Bauausschuss. Symbolbild/Foto: Anke Donner Foto: Baustelle Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

06.03.2017

Gifhorn. Gleich drei Bushaltestellen-Sanierungen sind Thema des morgen stattfindenden Ausschusses für Hochbau, Tiefbau und Liegenschaften. 193.000 Euro sind dafür vorgesehen, von denen das Land Niedersachsen 75 Prozent trägt.


Im Rahmen des ÖPNV-Förderprogramms 2017 des Landes Niedersachsen sollen in Gifhorn drei Bushaltestellen erneuert werden. Betroffen sind die Bussteige auf der Ost- und Westseite der Haltestelle Carl-Diem-Straße in der Limbergstraße, welche mit den höchsten Kosten aufwarten. 90.000 Euro sollen in die Grunderneuerung investiert werden, wobei durch die Landesförderung nur noch 22.500 Euro auf die Stadt zukämen. Ziel der Baumaßnahme soll die Barrierefreiheit der Station sein sowie die Errichtung von Wartehallen und Fahrradbügeln auf beiden Straßenseiten.

Ebenfalls barrierefrei umgerüstet werden soll die Bushaltestelle Dannenbütteler Weg beidseitig am Otto-Hahn-Gymnasium und an der Einmündung Am Bostelberg. Für 54.000 Euro soll auch hier der Gehwegumgerüstet werden, damit Busse ohne Probleme direkt an den Bordstein fahren können.

Für 49.000 Euro sollenoch die Haltestelle Schule (Ostseite) am Ringelahweg, nahe der Einmündung zur
Mühlenstraße, erneuert werden. Hier sei geplant,die Haltestelle Ost direkt auf Höhe der gegenüberliegenden Haltestelle West neu zu errichten und die Fläche mit neuem Betonpflaster hervorzuheben. Auch hier sollen die Bordsteine angepasst werden.


zur Startseite