whatshotTopStory

26-Jähriger nach Verkehrsunfall in Lebensgefahr

Der Mann war mit seinem Wagen ins Schleudern geraten und driftete auf die Gegenfahrbahn.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

13.01.2021

Gifhorn. Bei einem Verkehrsunfall am gestrigen Dienstagabend gegen 21:20 Uhr auf der Bundesstraße 188 bei Gifhorn wurde ein Autofahrer schwer verletzt. Ein 26-Jähriger aus Isenbüttel fuhr mit seinem 3er BMW von der Dragenkreuzung kommend in Richtung Gifhorn. In Höhe des Mühlenmuseums kam er mit seinem Wagen vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf überfrorener Fahrbahn ins Schleudern und driftete auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte ein entgegenkommender Hyundai frontal in die Beifahrerseite des BMW. Dies berichtet die Polizei.



Der 26-Jährige habe sich bei der Kollision schwerste Kopfverletzungen zugezogen und musste anschließend im Helios-Klinikum Gifhorn notoperiert werden. Er schwebe weiter in akuter Lebensgefahr. Der Fahrer des Hyundai, ein 40-jähriger aus Leiferde, der auf dem Weg zur Arbeit nach Wolfsburg war, habe lediglich leichte Verletzungen erlitten. Beide Autos seien vollständig zerstört worden. Für die Dauer der Bergungsarbeiten habe die Bundesstraße 188 an der Unfallstelle für drei Stunden bis 0.30 Uhr voll gesperrt werden müssen.


zur Startseite