Sie sind hier: Region > Gifhorn >

Digitalisierung der KVHS Gifhorn: SPD fordert 85.000 Euro Unterstützung



Digitalisierung der KVHS: SPD fordert 85.000 Euro Unterstützung

Das Geld soll in den Ausstattungs- und Weiterbildungsbedarf der Digitalisierung fließen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Gifhorn. Um die Anstrengungen der Kreisvolkshochschule Gifhorn zu unterstützen, sich digitaler aufzustellen, fordert die SPD-Kreistagsfraktion nun in einem Antrag, 85.000 Euro für den Ausstattungs- und Weiterbildungsbedarf der Digitalisierung zur Verfügung zu stellen. Das Geld soll unmittelbar eingesetzt werden und sowohl die Strukturen als auch das Angebot optimieren. Ziel der Investitionen ist es, die Menschen in Zeiten der Digitalisierung entsprechend weiterzubilden, um sich in der digitalen werdenden Gesellschaft gut bewegen zu können. Dies teilt die SPD mit.



„Lernen hört für uns nicht mit dem Schulabschluss auf. Wir fördern lebenslanges Lernen und dies findet zum erheblichen Teil in unserer Kreisvolkshochschule statt. Heute läuft bereits so vieles digital – Reisebuchungen oder ganz aktuell die Vereinbarung von Corona-Impfterminen. Aber auch Fortbildungen von Feuerwehr, die Sitzung des Kirchenvorstands oder Angebote von Sportvereinen. Die Fähigkeit, sich in der digitalen Welt zu bewegen, ist somit die Voraussetzung dafür, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Und diese Chance müssen alle Menschen im Landkreis durch passende Angebote bekommen“, sagt Inge Elvers von der SPD-Kreistagsfraktion.

Die SPD fordert daher in ihrem Antrag, mit dem Geld zum einen noch mehr Kurse anzubieten, in denen eben diese Fähigkeiten zielgruppengerecht vermittelt werden. Zusätzlich gehe es um die Infrastruktur vor Ort, die noch nicht auf dem aktuellen Stand sei und die Fortbildung der Dozentinnen und Dozenten – auch im Bereich der digitalen Lehre. Im Gegensatz zu Regelschulen werden Kreisvolkshochschulen nicht durch den Digitalpakt gefördert. Daher gelte es hier durch den Landkreis nachzubessern.


Digitale Kursangebote


Unterstützung für dieses Vorhaben findet die Fraktion bei Inga Neubauer, Leiterin der KVHS: „Für unsere Kreisvolkshochschule ist die technische Ausstattung zentral, um die nächsten Schritte im Ausbau digitaler Kursangebote zu gehen. Eine dafür vorgesehene, finanzielle Unterstützung bedeutet, dass viel mehr Menschen aus dem Landkreis als bisher ihre Fähigkeiten in Bereichen wie beispielsweise Sprach- und EDV-Kenntnissen, Gesundheit oder der kulturellen sowie politischen Bildung mit Schulungen und Kursen aufwerten können. Der Erwerb dieser gefragten und auch anspruchsvollen Fähigkeiten ist wichtig und wir wollen das jetzt weiter nach vorn bringen.“

Durch gezielte Investitionen in die Infrastruktur könne die KVHS ihrem Bildungsauftrag nachkommen. Für die SPD stehe im Fokus, durch die Investitionen sowohl die Bildungseinrichtung als auch die Menschen für die Zukunft zu wappnen.

„Digitalisierung verändert Gesellschaft und Lernen. Arbeitsplätze verändern sich und die Menschen brauchen Institutionen, die diesen Wandel für sie übersetzen und begleiten. Die KVHS selbst möchten wir als SPD ebenfalls gut für die Zukunft aufstellen und sehen die von uns beantragte Summe als absolut gerechtfertigt an. Angesichts der Summen, die für die kreiseigenen Schulen zur Verfügung gestellt werden, erscheint die angestrebte zusätzliche Förderung sogar als ausgesprochen günstig. Wenn auch die anderen Akteurinnen und Akteure die KVHS stärken und die Menschen mitnehmen wollen, bin ich optimistisch“, so Karen Wachendorf (SPD), stellvertretende Vorsitzende des Kreisschulausschusses.“


zur Startseite