whatshotTopStory

Fridays for Future - Aktionen gegen Elterntaxis geplant


Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bis vor die Schule bringen sind nach Ansicht von Fridays for Future nicht nur ein Verkehrshindernis, sondern schaden auch ihren Kindern. Symbolfoto: Werner Heise
Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bis vor die Schule bringen sind nach Ansicht von Fridays for Future nicht nur ein Verkehrshindernis, sondern schaden auch ihren Kindern. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

11.09.2019

Gifhorn. Für Freitag haben einige Schülerinnen und Schüler der Gruppe "Fridays for Future" im ganzen Landkreis Gifhorn Aktionen gegen sogenannte "Elterntaxis" geplant. Dies kündigte Jennifer Zauter, eine Sprecherin der Aktivistengruppe, in einer Pressemitteilung an.


"Elterntaxis blockieren nicht nur Busse, Fahrradfahrer, und Fußgänger - sie blockieren auch die anderen Fahrzeuge unabhängig vom Schulbetrieb und verursachen Stau und gefährliche Situationen. Sie schaden auch eher den Schülern, da diese meist Müde, und unselbständig in die Schule kommen", begründet Zauter. Über Umfang und Art der Aktionen ist bisher noch nichts bekannt.Zusätzlichseien diese Aktionen ein Aufruf für den weltweiten Klimastreik und die Demo am 20. September in Gifhorn, welche das Motto "Alle fürs Klima" hat. HierfürmöchteFridays for Futurealle Menschen, egal aus welcher Altersschicht zur Teilnahme aufrufen.


zur Startseite