whatshotTopStory

Garagenbrand in Müden - Keine Verletzten


Die ausgebrannte Garage. Foto: Samtgemeinde Meinersen
Die ausgebrannte Garage. Foto: Samtgemeinde Meinersen Foto: Samtgemeinde Meinersen

Artikel teilen per:

01.12.2019

Müden. Zu einem Garagenbrand in Müden rückten am Abend des 30. November die Feuerwehren aus Müden/Dieckhorst, Flettmar, Hahnenhorn, Meinersen sowie der Einsatzleitwagen aus Ahnsen aus. Kurz vor 19.30 Uhr wurden die Wehren alarmiert. Dies berichtet die Samtgemeinde Meinersen.


„Bei unserem Eintreffen stand die Garage bereits im Vollbrand“, so Einsatzleiter Marcel Klann. „Uns wurde berichtet, dass in der Garage auch Gasflaschen lagern.“ Die betroffene Garage ist Bestandteil eines Garagenhofes am Oheweg. Nach Polizeiangaben hatten die Mieter an ihrem BMW gearbeitet. Dabei handelte es sich um ein Fahrzeug, welches für Autorennen eingesetzt wird. Während der Arbeiten entdeckten die Mieter das Feuer und konnten die Garage noch rechtzeitig verlassen, verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr konnte Brand schnell eindämmen


Die Feuerwehr war mit rund 50 Mitgliedern im Einsatz. Die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) stellte einen Rettungswagen. „Wir sind sofort unter schwerem Atemschutz vorgegangen und konnten so die Flammen schnell eindämmen“, so der Einsatzleiter. Dennoch konnte nicht verhindert werden, dass die Garage samt Fahrzeug komplett ausgebrannt ist, aber sie breiteten sich so nicht auf die angrenzenden Garagen aus. Um das zerstörte Fahrzeug aus der Garage zu ziehen und weitere Atemschutzgeräteträger zu haben wurde die Feuerwehr Meinersen alarmiert. Diese hat an ihrem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) eine Seilwinde, mit der das Wrack auf den Vorplatz gezogen wurde. Anschließend wurden noch weitere Glutnester mit der Wärmebildkamera gesucht und abgelöscht. Nach zwei Stunden konnten die Feuerwehren die Einsatzstelle wieder verlassen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei beläuft sich der Schaden an dem Fahrzeug und der Garage auf 35.000 Euro, die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.


Das vom Brand zerstörte Auto. Foto: Samtgemeinde Meinersen




Das Innere der Garage. Foto: Samtgemeinde Meinersen




Foto: Samtgemeinde Meinersen


zur Startseite