Sie sind hier: Region > Gifhorn >

Jetzt helfen: Immobilienbüro aus Braunschweig sucht Unterkünfte für Ukrainer



Jetzt helfen: Immobilienbüro sucht Unterkünfte für Ukrainer

Das Immobilienbüro Scheibe aus Braunschweig sucht nach Unterkünften für ukrainische Flüchtlinge. Das Unternehmen versucht auch, Hilfsangebote zu koordinieren.

von Niklas Eppert


Helfer für Flüchtlinge aus der Ukraine.
Helfer für Flüchtlinge aus der Ukraine. Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Region. Das Braunschweiger Immobilienbüro Scheibe versucht seit diesem Wochenende freien Wohnraum an ukrainische Flüchtlinge zu vermitteln. Das berichtet die Firma im Gespräch mit regionalHeute.de. Besonders in Braunschweig, Salzgitter und dem Landkreis Gifhorn will Scheibe in Zusammenarbeit mit anderen Initiativen versuchen, die Hilfsangebote zu zentralisieren und Geflüchtete unterzubringen



Lesen Sie auch: Krieg in der Ukraine: Krisenstab in Helmstedt nimmt Hilfsgesuche an


Seitdem Russland am 24. Februar in die Ukraine einmarschierte, haben sich hunderttausende Menschen aus dem Land in Richtung Westen aufgemacht. Sie fliehen über die Grenzen von Polen und Rumänien in die EU und kommen in provisorischen Lagern unter. Viele von ihnen reisen in Richtung Deutschland weiter. Auch unserer Region sind bereits Geflüchtete angekommen, die allermeisten Frauen und Kinder ohne Väter und erwachsene Brüder. Letztere müssen in ihrer Heimat bleiben, um zu kämpfen. Mehrere Initiativen versuchten den Neuankömmlingen nun Unterkünfte zu vermitteln. Und genau diese Initiativen will das Immobilienbüro Horst Scheibe koordinieren.



Lesen Sie auch: Chaos statt klarer Strukturen: Wenig Informationen zu Ukraine Flüchtlingen


Seit diesem Wochenende sind die Mitarbeiter des Büros in Kontakt mit mehreren anderen Organisationen. Es war selbst an einem Hilfskonvoi beteiligt, der nun Flüchtlinge mit nach Braunschweig bringt. Sie Verantwortlichen hätten dann festgestellt, dass es keine zentrale Stelle gäbe, an die sie wenden könnten. Also nahmen sie sich vor, diese Lücke zu schließen. Wer Raum für Flüchtlinge übrig hat, kann sich beim Immobilienbüro Scheibe melden und anzugeben, wie viel Platz zur Verfügung steht, wie viele Personen wo und ab wann aufgenommen werden können.


zum Newsfeed