Einsatz in der Nacht - Wohnmobil und Auto gingen in Flammen auf

Die Feuerwehr kämpfte gegen ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus. Die Polizei sucht den Besitzer des Wohnmobils.

Der PKW stand in Vollbrand.
Der PKW stand in Vollbrand. Foto: Feuerwehr Goslar

Goslar. In der Nacht zu Freitag gerieten aus noch ungeklärter Ursache ein Wohnwagen und ein Auto in Brand. Personen kamen nicht zu Schaden. Das berichtet die Feuerwehr Goslar in einer Pressemitteilung.


Lesen Sie auch: Krawall beim Bäcker: Zänkische Frau (65) leistet Widerstand


Um 0:48 Uhr wurde die Feuerwehr Goslar zu zwei brennenden Fahrzeugen in die Mittelstraße alarmiert. Ein Wohnwagen und ein benachbarter Wagen standen brennend auf einem Grundstück nahe der Fassade eines Wohnhauses. Aufgrund der hohen Gefahr eines Übergriffes der Flammen auf das angrenzende Gebäude wurde unverzüglich Vollalarm für die Goslarer Einsatzkräfte ausgelöst, um für den schlimmsten Fall zwei Löschzüge an der Einsatzstelle zu haben.

Wohnmobil abgebrannt


Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der Wohnwagen bereits bis auf das Fahrgestell niedergebrannt, während aus dem Auto noch Flammen schlugen. Zwei Trupps unter Atemschutz nahmen die Brandbekämpfung mit zwei C-Rohren auf, indem sie die Flammen ablöschten und die Fassade des angrenzenden Wohnhauses herunterkühlten. Durch effektives Vorgehen konnte ein Übergriff der Flammen auf das Gebäude größtenteils verhindert werden, so die Feuerwehr. Parallel wurde die Löschwasserversorgung durch die nicht in der direkten Brandbekämpfung gebundenen Einheiten hergestellt. Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, wurde Fassade nach Absprache mit der Polizei von innen und außen mithilfe der Wärmebildkamera auf mögliche versteckte Glutnester überprüft.

Vom Wohnmobil blieb nicht viel übrig.
Vom Wohnmobil blieb nicht viel übrig. Foto: Feuerwehr Goslar


Da zunächst nicht ersichtlich war, wie viele Bewohner medizinische Versorgung benötigen könnten, wurden auch mehrere Einheiten des Fachzuges des Roten Kreuzes aus dem Landkreis an der Einsatzstelle zusammengezogen. Diese mussten jedoch nicht tätig werden, da sich alle Bewohner rechtzeitig und unverletzt aus dem Gebäude begeben hatten.

40 Kräfte im Einsatz


Rund eine Stunde nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte mit dem Rückbau begonnen werden und nach der Neubestückung der Fahrzeuge im Rahmen der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft waren den ehrenamtlichen Brandschützern sogar noch ein paar Stunden Schlaf vergönnt. Alle Anwohner konnten in ihre Häuser zurückkehren. Die Feuerwehr Goslar war mit zehn Fahrzeugen und rund vierzig Einsatzkräften im vor Ort, unterstützt durch das DRK mit fünf Fahrzeugen in der Spitze und der Polizei Goslar, welche die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat.

Besitzer gesucht


Wie die Polizei in einer Pressemitteilung ergänzt, wird der Gesamtschaden auf zirka 1.000 Euro geschätzt. Die Fahrzeuge seien schon vorher in keinem guten Zustand gewesen, teilt die Polizei auf Nachfrage über die doch eher geringe Summe mit. Ersten Ermittlungen zu Folge, befand sich der Wohnwagen schon etwa ein Jahr in der Mittelstraße abgestellt. Der Eigentümer ist derzeit nicht bekannt und wird gebeten, sich mit der Polizei in Goslar unter 05321-339-0 in Verbindung zu setzen. Die Brandursache ist noch unklar.


mehr News aus Goslar

Themen zu diesem Artikel


DRK Feuerwehr Feuerwehr Goslar