Goslarer Feuerwehr musste mehrmals ausrücken

Zu drei Einsätzen wurden die Kräfte der Goslarer Feuerwehr am Wochenende alarmiert.

Auf dem Zwingerwall kollidierte ein Auto mit einer Straßenlaterne.
Auf dem Zwingerwall kollidierte ein Auto mit einer Straßenlaterne. Foto: Feuerwehr Goslar

Goslar. Die Goslarer Feuerwehr hatte am ersten Adventwochenende drei Einsätze abzuarbeiten. Zwei Einsätze erfolgten beinahe zeitgleich am Samstagmorgen. Eine weitere Alarmierung gab es dann am Sonntagmittag.



Am Samstagmorgen forderte der Rettungsdienst kurz nach halb sechs die Goslarer Feuerwehr mit der Drehleiter an. In einem Wohnhaus im Stadtteil Georgenberg galt es, eine betagte Seniorin schonend aus ihrem vertrautem Heim transportieren. Die Drehleiter konnte jedoch nicht eingesetzt werden. So folgte personelle Unterstützung um die Seniorin durch die bauliche Enge des Treppenaufgangs mittels Vakuummatratze aus dem Haus zu retten.

Auto fährt gegen Straßenlaterne


Gegen 6 kollidierte ein Auto auf dem Zwingerwall mit einer Straßenlaterne. Dabei verletzte sich eine Person. Auslaufende Betriebsstoffe veranlasste die Polizei auch hier die Feuerwehr anzufordern. Die Einsatzkräfte stellten den Brandschutz sicher und verhinderten mit Bindemittel, dass austretende Betriebsstoffe in die Kanalisation eindrangen. Unklar sei zunächst gewesen, ob von der durch den Unfall zerstörten Laterne noch eine Gefahr ausging, weshalb der Energieversorger ebenfalls an die Einsatzstelle kommen musste. Gegen 7.30 Uhr waren beide Einsätze für die 20 Einsatzkräfte, die mit vier Fahrzeugen im Einsatz waren, beendet.

Mülleimer brannte


Zur Mittagszeit wurde am Adventssonntag ein brennender Müllbehälter in der Fußgängerzone gemeldet. Im Bereich der Deutschen Bank in der Rosentorstraße kontrollierten die Einsatzkräfte mehrere Müllbehälter und wurden bei einem Behälter auf angebrannte Taschentücher aufmerksam. Vorsorglich folgte die Wässerung des Müllbehälters. Nach wenigen Augenblicken war der Einsatz beendet.


mehr News aus Goslar