Horror-Unfall auf L518: 22-Jährige übersieht Sattelzug

Durch die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Oker musste die Fahrzeugführerin aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

von Anke Donner


Auf der L518 kam es zu einem schweren Verkehrsunfall.
Auf der L518 kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Foto: Feuerwehr Goslar

Vienenburg. Laut Polizei kam es am heutigen Morgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L518 zwischen Vienenburg und Oker. Eine 22-Jährige kollidierte auf der Kreuzung Immenröder Straße / L518 mit einem LKW, wobei die Fahrerin schwer verletzt wurde und von der Feuerwehr mit hydraulischem Gerät aus ihrem Fahrzeug befreit werden musste.


Gegen 7.30 Uhr war die 22-jährige Osterwieckerin demnach mit ihrem VW Golf auf der L518 aus Vienenburg kommend in Richtung Oker unterwegs. An der Auffahrt zur B6, in Fahrtrichtung Goslar bog sie nach links ein und übersah hierbei den ihr entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten Sattelzug, welcher von einem 50-jährigen Bad Harzburger geführt wurde. Bei dem Zusammenstoß wurde die 22-Jährige in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Feuerwehr musste Fahrerin befreien


Durch die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Oker wurde die Fahrerin aus ihrem Auto befreit und ausgetretene Betriebsstoffe gebunden. Die Feuerwehr berichtet ergänzend, dass die junge Frau in Absprache mit dem Rettungsdienst so schonend wie möglich auf einem Spineboard nach oben aus dem Fahrzeug gehoben wurde, wofür das Dach rückseitig von der Karosserie getrennt und nach vorne geklappt wurde. Nach weniger als zwei Minuten war dieser Schritt abgeschlossen und die Patientin konnte dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben werden. Sie wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht

Während der Angriffstrupp die technische Rettung mit aus Rettungsschere- und Spreizer bestehenden hydraulischem Gerät einleitete, wurde durch weitere Trupps das Batteriemanagement am Fahrzeug durchgeführt und größere Mengen an ausgelaufenen Betriebsstoffen mit Bindemittel abgestreut. Präventiv wurde auch der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt.

Die Fahrerin musste aus ihrem Fahrzeug befreit werden.
Die Fahrerin musste aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Foto: Feuerwehr Goslar


Die Feuerwehr Goslar war mit sechs Fahrzeugen und rund 20 Einsatzkräften vor Ort, zusätzlich die Feuerwehr Oker. Ebenso der Rettungsdienst und die Polizei Bad Harzburg. Nach einer knappen Stunde war der Einsatz beendet, lediglich ein Fahrzeug aus Oker verblieb zur Sicherung bis zum Abtransport des verunfallten Fahrzeugs an der Einsatzstelle.

Beide Fahrzeuge waren laut Polizei durch den Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 19.000 Euro geschätzt. Im Zeitraum der Unfallaufnahme, den Rettungsmaßnahmen und den Aufräumarbeiten wurde die Unfallstelle für den Fahrzeugverkehr gesperrt und entsprechende Ableitungen eingerichtet.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Unfall Unfall Goslar Feuerwehr Feuerwehr Goslar