whatshotTopStory

Inzidenz nähert sich 50 - Gesundheitsamt empfiehlt Maskenpflicht im Unterricht

Bei einer unzureichenden Lüftung reiche eine COVID-positive Person über 30 Minuten im Raum um alle anderen Anwesenden in Quarantäne zu schicken, verdeutlicht das Gesundheitsamt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

29.10.2020

Goslar. Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Landkreis Goslar ist um weitere neun Fälle gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt somit 42,1. Mit Blick auf den wichtigen Fortbetrieb der Schulen empfehle das Gesundheitsamt des Landkreises Goslar ab einer wöchentlichen Inzidenz von 50 Neuinfektionen dringend die Einführung einer Maskenpflicht während des Unterrichts, wie der Landkreis Goslar in einer Pressemitteilung bekannt gibt.



Lesen Sie auch: Maskenpflicht: So benutzen Sie die Maske richtig!


Diese soll für die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen ab der fünften Jahrgangsstufe gelten. Ferner sei laut dem Gesundheitsamt unbedingt zu beachten, dass die Klassenräume vor und nach jedem Unterricht und während des Unterrichts gelüftet werden müssen. Die Faustregel lautet „20 – 5 – 20 Minuten“. Das bedeutet, dass nach 20 Minuten Unterricht jeweils eine Stoßlüftung von 5 Minuten Dauer erfolgt. Eine Stoßlüftung bedeutet, dass die Fenster komplett geöffnet werden. Ein Kippen der Fenster genüge nicht.

Bei einer unzureichenden Lüftung reiche eine COVID-positive Person über 30 Minuten im Raum um alle anderen Anwesenden in Quarantäne zu schicken, verdeutlicht das Gesundheitsamt.


zur Startseite