Sie sind hier: Region > Goslar >

Kein Umsteigen mehr: Neue Direktverbindung für die Region



Kein Umsteigen mehr: Neue Direktverbindung für die Region


Eine durchgehende Zugverbindung für die Region. Foto: Robert Braumann
Eine durchgehende Zugverbindung für die Region. Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:




Region. Vom kleinen Fahrplanwechsel an diesem Sonntag, 12. Juni, an gibt es durchgehende Verbindungen von Braunschweig nach Goslar und Bad Harzburg - und das stündlich. Das geht aus einem Bericht von Gisela Noske, Pressesprecherin des Zweckverband Großraum Braunschweig, hervor.

Vienenburg wird zur Kuppelstation


Möglich werden diese Verbindungen durch die sogenannte Flügelung am Bahnhof in Vienenburg. Die in Doppeltraktion fahrenden erixx-Züge von Braunschweig Richtung Harz werden in Vienenburg getrennt, dann fährt ein Triebwagen nach Goslar weiter, der andere nach Bad Harzburg. In der Gegenrichtung werden die einzelnen Triebzüge aus Bad Harzburg und Goslar in Vienenburg wieder vereint und fahren als Doppeltraktion weiter über Wolfenbüttel nach Braunschweig.

Damit entfällt der derzeit noch notwendige Umstieg der Fahrgäste in Vienenburg, die nach Bad Harzburg wollen.
Montags bis freitags werden ab sofort stündliche Direktverbindungen in beide Städte möglich. An Wochenenden und Feiertagen wird das Fahrten-Angebot für die Stationen Goslar, Oker und Bad Harzburg gar verdoppelt und von einem Zwei- auf einen Stundentakt angehoben. Zudem gibt es sowohl am Samstagmorgen eine zusätzliche Verbindung von Braunschweig nach Goslar als auch am Sonntagabend von Goslar nach Braunschweig.

Kein lästiges Umsteigen mehr


„Damit verbessern wir das Fahrplanangebot für unsere Pendler und Kunden deutlich und bieten ab sofort eine direkte, stündliche Anbindung in die beiden Harz-Städte“, erläutert Hennig Brandes, Verbandsdirektor des für den ÖPNV in der Region zuständigen Zweckverbandes Großraum Braunschweig (ZGB). „Ich bin froh, dass die DB Netz AG diese technische Einrichtung in Vienenburg jetzt fertiggestellt hat. Im Freizeitverkehr verstärken wir die Fahrten deutlich, wodurch es auch für Besucher und Urlauber sehr attraktiv ist, mit der Bahn in den Harz zu fahren.“ Auch der erixx Betriebsleiter, Uwe Chrobatzek, freut sich über die Verbesserungen auf der Fahrt von Braunschweig in den Harz. „Anderthalb Jahre nach Betriebsaufnahme der RB 42/43 zwischen Braunschweig und Bad Harzburg/Goslar können wir nun die sogenannte Flügelung in Vienenburg einführen. So kommen Fahrgäste ohne Umstieg von Braunschweig nach Bad Harzburg. Auch der neue Stundentakt am Wochenende macht es noch attraktiver, mit dem erixx einen Tagesausflug in den Harz zu unternehmen.“

Kosten


Marcel Ballhausen, Leiter Anlagenplanung bei der DB Netz AG: Mit der Inbetriebnahme der Flügelungsanlage in Vienenburg wurde eine deutliche Verbesserung für die Fahrgäste geschaffen. Damit steigen die Attraktivität sowie die Erreichbarkeit der Harzregion. Von den Kosten in Höhe von insgesamt rund 600.000 Euro trägt der ZGB rund ein Drittel und damit 200.000 Euro.

Neue Signale und Fahrstühle


Für die Flügelung der Züge wurden neue Signale am Bahnsteig in das bestehende Stellwerk integriert. Kürzlich sind die beiden Aufzüge am Hausbahnsteig Gleis 1 und am Mittelbahnsteig Gleis 2/3 in Betrieb gegangen.

Weitere Änderungen


Der Schülerzug der RB 43 aus Goslar erreicht Wolfenbüttel montags bis freitags drei Minuten früher, also bereits um 7.23 Uhr, damit die Busanschlüsse im Schülerverkehr zuverlässiger erreicht werden können. Der Verstärkerzug RB 47 von Braunschweig nach Uelzen fährt künftig freitags schon um 13.38 Uhr ab Braunschweig. Montag bis Donnerstag bleiben die Zeiten unverändert.


zur Startseite