Priesmeier und Seidel sitzen an der Supermarktkasse


Priesmeier und Seidel bei der Scheckübergabe. Fotos: SPD
Priesmeier und Seidel bei der Scheckübergabe. Fotos: SPD

Goslar. „Das ist eine gute Aktion von Edeka: den Abgeordneten führt sie die Arbeitsbedingungen und die wirtschaftliche Situation der Geschäfte vor Ort vor Augen und außerdem wird ein guter Zweck erfüllt“, sind sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier und seine designierter Nachfolger, Bundestagskandidat Marcus Seidel, einig.


Die beiden SPD-Politiker haben vor kurzem an der Kasse des Edeka-Marktes Plöger in Goslar, Hildesheimer Straße, gesessen und für den guten Zweck kassiert. 500 Euro konnten Sie anschließend an Anja Voges vom Netzwerk Mensch Oker überreichen. „Das freut uns besonders, dass das Geld in der Region bleibt und somit sinnvoll angelegt ist“, so Marcus Seidel.

<a href= Marcus Seidel beim kassieren.">
Marcus Seidel beim kassieren. Foto:



Über die Belange der selbstständigen EDEKA-Kaufleute und des Lebensmitteleinzelhandels tauschten sich Priesmeier und Seidel in anschließenden Gesprächen mit den Geschäftsführern Plöger aus. Beim Marktrundgang erfuhren Marcus Seidel und Wilhelm Priesmeier, dass Edeka Plöger in Goslar stark auf regionale Produkte setzt. Auch einen Lieferservice bietet das Familien-Unternehmen mit starker Stammkundenbindung, und in der Kaiserpassage unterhält man einen weiteren Betrieb. Seidel als auch Priesmeier verwiesen auf die wichtige Rolle des Einzelhandels für die gesamte Region und dankten EDEKA für den interessanten Einblick und die Spende.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Supermarkt SPD