Sie sind hier: Region > Goslar >

Zweimal hintereinander: Autofahrer fahren in Baustelle auf B6



Zweimal hintereinander: Autofahrer fahren in Baustelle

Die beiden Fahrzeuge waren fast zeitgleich in die abgesperrte Baustelle gefahren und kollidierten dort miteinander.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Dontscheff

Goslar. Wie die Polizei am heutigen Mittwoch berichtet, sind in der vergangenen Nacht gleich zwei Autofahrer in den abgesperrten Bereich einer Baustelle auf der B6 gefahren.



Lesen Sie auch: Über Motorhaube geschleudert: Radfahrerin schwer verletzt


In der Nacht gegen 00:45 Uhr war ein 61-jähriger Salzgitteraner mit seinem Volkswagen die B6 aus Kunigunde kommend in Richtung Goslar unterwegs. Hier missachtete er den zuvor abgesperrten Baustellenbereich und fuhr anschließend auf einen sich auf der Fahrbahn befindlichen aufgeschütteten Erdhügel auf. Obwohl sich der Wagen dabei überschlug, wurde der 61-Jährige glücklicherweise nur leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus verbracht.

Auf Unfallwagen aufgefahren



Kurz nach diesem Verkehrsunfall befuhr ein 32-jähriger Mann aus Goslar mit seinem Opel ebenfalls widerrechtlich den abgesperrten Bereich der B6. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stieß er vermutlich in Folge einer Alkoholbeeinflussung gegen den Erdhügel und anschließend mit dem zuvor verunfallten Wagen des Salzgitteraners zusammen. Der Goslarer wurde dabei nicht verletzt.

Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,6 Promille. Ihm wurde im Anschluss von einem Arzt eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die genaue Schadenshöhe steht aktuell nicht fest.



befahren der Baustelle verboten


Aktuell werden auf dem Abschnitt der B6, auf welchem sich die Verkehrsunfälle ereigneten, Baumaßnahmen durchgeführt. Die Sperrung dient insbesondere auch dem Schutz vor Gefahren durch nicht abgesicherte Hindernisse, die sich baumaßnahmenbedingt zwangsläufig immer wieder auf der Fahrbahn befinden werden. Der Bereich darf daher nicht befahren werden.


zum Newsfeed