whatshotTopStory

Gratis-Masken für alle Schüler - "Masken sollen bewusst nicht an OP-Masken erinnern"

Insgesamt wurden 5.400 Masken an alle Schülerinnen und Schüler der Schulen in städtischer Trägerschaft verteilt.

Kamen gut an: 5.400 Masken in verschiedenen Designs wurden an Schülerinnen und Schüler im Stadtgebiet verteilt.
Kamen gut an: 5.400 Masken in verschiedenen Designs wurden an Schülerinnen und Schüler im Stadtgebiet verteilt. Foto: Stadt Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

31.08.2020

Wolfenbüttel. Zum Start des neuen Schuljahres haben die Schülerinnen und Schüler der Schulen in städtischer Trägerschaft jeweils eine Alltagsmaske im Wolfenbüttel-Design erhalten. Vier verschiedene Gestaltungsvarianten wurden dafür aufgelegt – von schlicht mit Wolfenbüttel-Schriftzug bis verspielt mit Comic-Motiven, die der Schöppenstedter Zeichner Tobias Wagner anlässlich des 900-jährigen Jubiläums der Stadt entworfen hatte. Hierüber berichtet die Stadt Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung.


Die Mund-Nase-Bedeckungen sollen bewusst nicht an OP-Masken erinnern und stattdessen als Alltagsbegleiter von den Schülerinnen und Schülern akzeptiert werden. Das Konzept des Kultusministeriums sieht vor, dass eine Mund-Nase-Bedeckung außerhalb von Unterrichts- und Arbeitsräumen getragen werden muss, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kohorten nicht eingehalten werden kann. Weiterhin gilt eine Maskenpflicht in den Fahrzeugen des ÖPNV.

In der Grundschule Karlstraße kamen die bunten Masken bei den Schülerinnen und Schülern, aber auch bei den Lehrkräften gut an, wie Schulleiterin Britta Siebert bestätigte. In Summe wurden rund 5.400 Masken verteilt.


zur Startseite