whatshotTopStory

Große Headliner für's Südstadt-Open-Air am Samstag


Auf gleich zwei Bühnen spielen überregional bekannte Bands und Künstler aus dem Braunschweiger Umland. Symbolbild: pixabay
Auf gleich zwei Bühnen spielen überregional bekannte Bands und Künstler aus dem Braunschweiger Umland. Symbolbild: pixabay

Artikel teilen per:

26.08.2019

Braunschweig. Unter dem Motto „Together for a better Tomorrow“ findet am Samstag, 31. August, ab 14 Uhr am Festplatz in der Griegstraße das diesjährige Südstadt Open Air statt. Einige Braunschweiger Jugendzentren haben gemeinsam mit der Jugendförderung wieder ein äußerst abwechslungsreiches Programm gestaltet. Der Eintritt ist frei. Die Stadt Braunschweig informiert in einer Pressemitteilung über das Event.


Das Programm ist noch umfangreicher als im vorigen Jahr. Auf gleich zwei Bühnen spielen überregional bekannte Bands und Künstler aus dem Braunschweiger Umland. Bands und Künstlern wie „Chiefland“, „Storyteller“, „Final Impact“, „Peter und der Wolf“ sowie „Rascal“ treten auf. Dabei ist auch der Gewinner des diesjährigen Local-Heroes-Wettbewerbs „Torch“. Den Initiatoren ist es gelungen mit „Smile and Burn“ und „Yassin“ gleich zwei bekannte „Headliner“ zu verpflichten. Die Punkrock-Band „Smile and Burn“ hat in acht Jahren vier Alben erstellt und hunderte Konzerte gegeben. Die unverwechselbare Berliner Rotzigkeit und die ungezügelte, workout-artige Live-Show ohne Absprache und Choreo reißen jedes Publikum ab der ersten Sekunde mit. 2017 sind sie schon live auf Festivals wie das „Southside“, „Hurricane“ und „Open Flair“ aufgetreten.

Yassin präsentiert sein Debutalbum


„Yassin“ präsentiert auf dem Südstadt Open Air sein Debütalbum. Es heißt, das erste eigene Album sei das leichteste und das schwerste zugleich. Yassin blickt mittlerweile auf eine umfangreiche Diskografie seiner Band „Audio88 & Yassin“ zurück. Zehn Jahre sind seit der ersten Veröffentlichung vergangen und dennoch handelt es sich nach diversen Chartplatzierungen und ausverkauften Tourneen bei „Ypsilon“ um Yassins Solo-Debüt. Der musikalische Horizont wurde größer, der Sound stimmig und spannend. Komplexe Arrangements brechen mit den Hiphop-typischen Hörgewohnheiten und ziehen den Hörer in „Yassins“ eigene Klangwelt. Botschaften finden ihren Weg über eingängige Melodien, anstatt sie mit Vorschlaghammer-Drums in den Gehörgang zu prügeln. Das homogene Soundbild, für das unter anderem „Farhot“, „Dienst & Schulter“, „Nico K.I.Z,“ „Torky Tork“ und „Sterio“ mitverantwortlich sind, ist organisch, aber progressiv. „Yassin“ rappt und singt jede Zeile, als könnte es die letzte sein.

Fridays for Future mit Infostand vertreten


Mit dem Südstadt Open Air verfolgt die Jugendförderung mit den Jugendzentren der Stadt neben der Förderung der Jugendkultur auch das Ziel, junge Menschen, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren, zu erreichen und ihnen die entsprechende Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. So werden unter anderem auch die „Fridays for Future“-Schülerinnen und –Schüler mit einem Infostand vertreten sein.

Rückfragen zur Veranstaltung können die Jugendzentren Roxy, Heidberg und Rautheim oder die Jugendförderung (470-8531, Andreas Bogner) beantworten.


zur Startseite