Sie sind hier: Region >

Großkontrolle führte zu Erfolgen gegen Drogenmissbrauch



Goslar

Großkontrolle führte zu Erfolgen gegen Drogenmissbrauch


Eine Großkontrolle führte am Freitag zu
Erfolgen gegen den Drogenmissbrauch und die Eigentumskriminalität. Foto: Polizei
Eine Großkontrolle führte am Freitag zu Erfolgen gegen den Drogenmissbrauch und die Eigentumskriminalität. Foto: Polizei

Artikel teilen per:

Clausthal-Zellerfeld. Die Polizei Oberharz führte am Freitag für die derzeitigen Bachelorpraktikanten, begleitet durch fachkundige Kolleginnen und Kollegen der Polizei Goslar, eine Fortbildung zur Drogenerkennung im Straßenverkehr durch. Dabei wurden etliche Vergehen aufgedeckt.



Im Rahmen von ganzheitlichen Verkehrskontrollen stand das Erkennen von drogen- oder alkoholbeeinflusster Kraftfahrzeugführer im Straßenverkehr im Vordergrund, teilte die Polizei mit. Darüber hinaus wurde ein besonderes Augenmerk auf Fahrzeugführer gelegt, die möglicherweise im Zusammenhang mit Delikten stehen, die gemäß der Polizeilichen Kriminalstatistik als Beschaffungskriminalität und Tageswohnungseinbrüche bezeichnet werden. Nicht selten ist es der Fall, dass derartige Delikte im engen Zusammenhang zueinander stehen.

Etliche Vergehen aufgedeckt


Insgesamt wurden an zwei Kontrollstellen, nahe des Stadtgebiets der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld, 155 Kraftfahrzeuge angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrollen konnten drei Fahrten unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln festgestellt werden. Hierzu wurden zwei Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet sowie eine Strafanzeige aufgrund der absoluten Fahruntüchtigkeit des Fahrzeugführers gefertigt. In allen Fällen wurde den Fahrzeugführern die Weiterfahrt untersagt, die Fahrzeugschlüssel aus Gründen der Gefahrenabwehr sichergestellt sowie die Fahrzeuge mittels eines Rauschgiftspürhunds durchsucht. Der Konsum von Cannabis und Amphetaminen wurde eingeräumt sowie im Rahmen von durchgeführten Drogenurintests festgestellt. Alle Fahrzeugführer mussten sich zudem einer Blutentnahme im Asklepios Klinikum Clausthal-Zellerfeld unterziehen. Auch um den Weg zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) werden die verantwortlichen Fahrzeugführer nicht herum kommen. Ein weiteres Strafverfahren aufgrund einer Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet, da an einem Fahrzeug frische Unfallspuren festgestellt werden konnten, die laut der Angaben des Fahrzeugführers aus einem polizeilich nicht angezeigten Verkehrsunfall resultieren. Auch ein eigens für die "bessere Akustik" zusammengeschweißter Auspuff sowie eine Version eines amerikanischen Streifenwagens, blieben dem wachsamen Auge der Polizei nicht verborgen. In beiden Fällen führten die Bauartveränderungen an den Kraftfahrzeugen zum Erlöschen der jeweiligen Betriebserlaubnis.


<a href= Einige Fahrzeuge wurden mittels eines Rauschgiftspürhunds durchsucht. Symbolfoto: Anke Donner">
Einige Fahrzeuge wurden mittels eines Rauschgiftspürhunds durchsucht. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner


Fokus auf Eigentumsdelikte gelegt


Schließlich wurden vier ausländische Kraftfahrzeugführer kontrolliert, die in der Vergangenheit mehrfach aufgrund von zum Teil schweren Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten sind. Ein besonderes Augenmerk wurde im Rahmen der Kontrolle auch auf die vorgezeigten Ausweispapiere durch eine Dokumentenprüferin der Polizeiinspektion Goslar gelegt. Unter den deutschen und ausländischen Ausweisdokumenten konnten keine Fälschungen festgestellt werden.

Aufgrund diverser anderer Verstöße wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet oder die Verkehrsteilnehmer
aufgrund minder schwerer Verstöße mündlich verwarnt. Deutlich zu beobachten war der präventive Charakter der Verkehrskontrolle. Etliche Fahrzeugführer wurden durch andere Verkehrsteilnehmer oder durch Beiträge in den sozialen Medien gewarnt.


zur Startseite