whatshotTopStory

Gründerkultur im Landkreis Helmstedt fördern

von Eva Sorembik


In seiner nächsten Sitzung am 6. September wird sich der Kreistag unter anderem mit einem Antrag zur Verbesserung der Grünerszene im Landkreis beschäftigen. Foto: Eva Sorembik
In seiner nächsten Sitzung am 6. September wird sich der Kreistag unter anderem mit einem Antrag zur Verbesserung der Grünerszene im Landkreis beschäftigen. Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

29.08.2017

Helmstedt. Die Gründerkultur im Landkreis Helmstedt soll in Zukunft mit der Gründung eines Start-Up-Zentrums und eines Coworking Spaces sowie der Erarbeitung eines Konzepts zur Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und der Gründerszene verbessert werden. Zumindest wenn es nach der FDP/UWG/ZIEL-Gruppe im Kreistag geht.



Einen entsprechenden Antrag hat die Gruppe für die kommende Kreistagssitzung eingereicht.


Zur Begründung führt FDP/UWG/ZIEL-Gruppe aus, dassGründer mehr Innovationen, mehr Dynamik und neue Ideen in den Landkreis bringen und somit die Wettbewerbsfähigkeit aller Betriebe vor Ort stärken würden. Seit einigen Jahren geheallerdings die Anzahl der Unternehmensgründungen in Deutschland massiv zurück. Hier müssegegengesteuert und die Rahmenbedingungen verbessert werden.

Der Landkreis Helmstedt soll in der zukünftigen Wirtschaftsförderung einen Schwerpunkt auf die Förderung von Unternehmensgründungen legen. Hierzu würden auchunbürokratische Hilfen, die Weitergabe von gezielten Förderprogrammen sowie die Schaffung einer professionellen Infrastruktur gehören, damit Gründungen erfolgreich werden, so der Standpunkt derFDP/UWG/ZIEL-Gruppe.


zur Startseite