Unsere Rubriken und die neue Suchfunktion finden Sie ab sofort oben links, mit einem Klick aufs Hauptmenü.
Unsere Rubriken und die neue Suchfunktion finden Sie ab sofort oben rechts, mit einem Klick aufs Hauptmenü.

Grüne fordern Förderung von Photovoltaikanlagen

Gefördert werden soll der Erwerb inklusive der Installation von neuen Photovoltaikanlagen mit jeweils 1.000 Euro.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Pixabay

Brome. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Samtgemeinderat Brome stellt für den kommenden Bau-und Umweltausschuss sowie für die nachfolgende Samtgemeinderatssitzung den Antrag, dass bei den jeweiligen Haushaltsplanungen, beginnend 2021 für das Jahr 2022, und für die Jahre danach fortlaufend jährlich 15.000 Euro für den Kauf von Photovoltaikanlagen in den Haushalten der Samtgemeinde mit einplant werden. Dies berichtet die Fraktion in einer Pressmeldung am Samstag.


Hierzu sagt Frank-Markus Warnecke: „Die Förderung dient der Unterstützung von privaten und gewerblichen Antragstellern in der Samtgemeinde Brome. Ziel der Förderung ist es, den Anteil von Erneuerbarer Energie zu erhöhen und den CO2 Ausstoß in der Samtgemeinde Brome zu reduzieren. Gefördert wird der Erwerb inklusive der Installation von neuen Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von mindestens 4 KWp mit jeweils 1.000 Euro. Pro Antragsteller wird eine Anlage gefördert.“

„Der Klimawandel macht auch vor der Samtgemeinde Brome nicht halt. Die Auswirkungen des Klimawandels waren insbesondere durch die trockenen Sommer der vergangenen Jahre deutlich spürbar. Sie sind bedrohlich sichtbar geworden“, fügt Wilfried Sievers hinzu. „Die finanzielle Förderung von Photovoltaikanlagen ist ein wichtiger Beitrag auf kommunaler Ebene. Damit werden Anreize für den Kauf einer Anlage geschaffen. Bürgerinnen und Bürger bekommen die Möglichkeit ihre Anstrengungen beim Klimaschutz zu intensivieren. Wenn künftige Generationen noch eine Lebensgrundlage haben wollen, dann müssen wir uns diesen Fragen verstärkt zuwenden“, so Warnecke.


zum Newsfeed