Wolfenbüttel

Grüne Fraktion im Ortsrat Destedt


Dr. Sabine Auschra und Dr. Diethelm Krause-Hotopp (im Bild) vertreten die Grünen im Ortsrat Destedt. Foto: Privat
Dr. Sabine Auschra und Dr. Diethelm Krause-Hotopp (im Bild) vertreten die Grünen im Ortsrat Destedt. Foto: Privat

Artikel teilen per:

29.07.2016




Destedt. Seit der letzten Kommunalwahl 2011 gibt es erstmals eine grüne Fraktion im Destedter Ortsrat. 17,3 Prozent der Stimmen fielen auf Dr. Sabine Auschra und Dr. Diethelm Krause-Hotopp. Beide unterstützen Matthias Böhnig von der SPD bei der Wahl zum Ortsbürgermeister. Diethelm Krause-Hotopp, Bündnis 90/Die Grünen, berichtet im Nachfolgenden darüber.

Sabine Auschra übernahm den Fraktionsvorsitz. Sie stammt aus dem Wendland, war schon früh in der Anti-AKW-Bewegung aktiv und arbeitet seit 1997 bei den Cremlinger Grünen mit. Sabine Auschra ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter, sie arbeitet als Ärztin für Kinder-und Jugendpsychiatrie in Braunschweig.
 An Destedt gefällt ihr die schöne Lage am Elmrand, der Schlosspark, die freundlichen Menschen Sie wandert gern und singt im Heartchor Hemkenrode. Im Ortsrat hat sie sich besonders für die Einrichtung einer Mitfahrzentrale, Jugendpolitik und Verkehrsberuhigung engagiert. Sie wird auch bei der Kommunalwahl am 11. September wieder für den Ortsrat kandidieren.

Zu Diethelm Krause-Hotopp


Seit seiner Schulzeit ist der ehemalige stellvertretende Landrat und jetzige stellvertretende Gemeindebürgermeister Dr. Diethelm Krause-Hotopp politisch aktiv. Bereits als Student trat er der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW) bei. 1979 zog er nach Veltheim/Ohe und engagierte sich ab 1981 in der Bürgerinitiative zur Erhaltung von Dorf und Umwelt. Über die Anti-Atomkraftbewegung kam er 1983 zu den Grünen, für die er im Samtgemeinderat Sickte (1986-1991) und im Kreistag Wolfenbüttel (1991-1998) ein Mandat innehatte. Seit 1991 wohnt er im schönen Destedt, ist verheiratet (mit einer IGS-Lehrerin) und Vater von zwei inzwischen erwachsenen Söhnen. Seit über 30 Jahren ist er in der Veltheimer Amphibienschutzgruppe aktiv. In der Gemeinde Cremlingen liegen ihm das Freibad am Elm, die Herzogsberge und die Gedenkstätte KZ Schandelah-Wohld besonders am Herzen. Die Bergung des Mülls aus der Asse, die Verhinderung von Fracking auch in unserer Nähe und des TTIP-Vorhabens stehen ebenfalls ganz oben auf seiner Agenda. Beruflich ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter der TU Braunschweig (Akademischer Direktor) in der Erziehungswissenschaft und setzt er sich schon seit Jahren für eine IGS in Sickte ein.


zur Startseite