Wolfenbüttel

Grüne und SPD planen weitere Entwicklung von Evessen


Gerd Bartschies-Franke, Matthias Olschak, Irene Mutke, Jörg Brendel, Dunja Kreiser, Christiane Wagner-Judith und Carsten Brüninghaus beraten die Entwicklung von Evessen. Foto: Privat
Gerd Bartschies-Franke, Matthias Olschak, Irene Mutke, Jörg Brendel, Dunja Kreiser, Christiane Wagner-Judith und Carsten Brüninghaus beraten die Entwicklung von Evessen. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

18.02.2016


Wolfenbüttel. Auf einer gemeinsamen Klausur haben die Fraktionen von SPD und Bündnis90/Die Grünen im Rat der Gemeinde Evessen zukünftige Aufgaben und Projekte beraten.

Im Mittelpunkt standen die Entwicklung der drei Bergdörfer durch das neue Baugebiet „An den Flachsrotten“, durch eine Verbesserung der Infrastruktur und weitere energetische und bauliche Maßnahmen im und am Dorfgemeinschaftshaus Evessen. Die in den letzten Jahren durchgeführten Dorfgespräche sowie die Beratungen mit den Vereinen und den Gewerbetreibenden sollen weitergeführt werden, weil hierbei viele Anregungen für die Ratsarbeit eingebracht wurden, heißt es in einem Bericht von Christiane Wagner. Ein weiteres Thema der Klausur sie die Kindertagesstätte gewesen, die mit ihren beiden Gruppen und der Krippe einen wesentlichen Baustein für die Zufriedenheit junger Familien in der Gemeinde darstelle. Hier sollen in diesem und im nächsten Jahr Akustikdecken eingebaut werden, um den Geräuschpegel in den Gruppenräumen zu dämpfen. In der Krippe seien mit der eingebauten Akustikdecke gute Erfahrungen gemacht worden.

Verkehrsberuhigung


Immer wieder sollen Ratsmitglieder auf Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung angesprochen worden sein. Hierzu gebe es bereits Beschlüsse der Gemeinde, heißt es in dem Bericht, aber die Durchführung habe sich bedauerlicherweise immer wieder verzögert. Auf Maßnahmen an Kreis- und Landesstraßen habe die Gemeinde nur einen geringen Einfluss, trotzdem seien auch hierzu Anträge gestellt worden und es müsse weiterhin nachgefasst werden. In den Orten selbst gehe es auch in den kommenden Jahren um Straßen- und Fußwegsanierungen, um Pflasterungen im Gossenbereich und um straßenbegleitende Gräben. Ein wichtiges Ziel für die Sicherheit der Radfahrerinnen und Radfahrer bleibt der Radweg an der Landesstraße L625 von Evessen zum Lucklumer Kreuz.


zur Startseite