Sie sind hier: Region >

Hauptbahnhof Braunschweig wird barrierefrei umgebaut



Braunschweig

Hauptbahnhof Braunschweig wird barrierefrei umgebaut


ZGB-Verbandsdirektor Hennig Brandes (v.r.) und Bahnhofsmanager Marco Schlott (DB Station & Service) erläutern Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Detlef Tanke (Vors. ZGB-Verbandsversammlung) die Umbaupläne für den barrierefreien Umbau des Hauptbahnhof, Fotonachweis: ZGB/Gisela Noske
ZGB-Verbandsdirektor Hennig Brandes (v.r.) und Bahnhofsmanager Marco Schlott (DB Station & Service) erläutern Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Detlef Tanke (Vors. ZGB-Verbandsversammlung) die Umbaupläne für den barrierefreien Umbau des Hauptbahnhof, Fotonachweis: ZGB/Gisela Noske

Artikel teilen per:




Braunschweig. Im Rahmen des Programms „Niedersachsen ist am Zug! III“ (NiaZ3) wird der Hauptbahnhof Braunschweig derzeit barrierefrei umgebaut. Marco Schlott, Leiter der Bahnhofsmanagements Braunschweig und Göttingen, stellte heute die laufenden Bauarbeiten Detlef Tanke und Hennig Brandes vom Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) sowie dem Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig, Ulrich Markurth, vor.
Die Mittelbahnsteige (Gleis 1/2 und 3/4) werden im ersten Zug barrierefrei ausgebaut. Künftig erreichen gerade mobilitätseingeschränkte Kunden, Fahrgäste mit Kinderwagen oder Fahrrädern oder auch Fahrgäste mit viel Gepäck bequem und stufenlos die Züge.



Beide Bahnsteige werden passend zum Einstiegsniveau der Fahrzeuge auf 55 Zentimeter erhöht, die Aufzugshöhen angeglichen und die Treppenaufgänge modernisiert. Die Bahnsteige erhalten einen neuen Bodenbelag mit einem taktilen Leitsystem für Blinde und sehschwache Fahrgäste. Die Beleuchtungs- und Beschallungsanlage werden erneuert. Eine neue Bahnsteigausstattung mit Wegeleitsystem, Wetterschutz, Vitrinen usw. runden die Maßnahmen ab.
Darüber hinaus wird auf dem nicht mehr genutzten Hausbahnsteig die Bahnsteigkante angepasst und das Bahnsteigdach zurück gebaut. Die Deutsche Bahn, der Bund, die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG), die das Finanzmanagement des Landes Niedersachsen für den ÖPNV koordiniert, und der ZGB investieren gemeinsam rund 5,9 Millionen Euro in den 1. Umbauabschnitt, der voraussichtlich im Herbst 2016 abgeschlossen sein wird.
Das Programm NiaZ3 umfasst insgesamt 41 Bahnhöfe, von denen sich sechs im Verbandsgebiet des ZGB befinden, darunter auch der Hauptbahnhof in Braunschweig.

„Gerade hier am Hauptbahnhof in Braunschweig, wo allein im Regionalverkehr jährlich rund 6,8 Mio. Reisende ein- und aussteigen, ist es uns besonders wichtig, dass die Barrierefreiheit hergestellt wird“, erläutert ZGB- Verbandsdirektor Hennig Brandes. „Braunschweig ist der wichtigste Bahnhof im Verbandsgebiet, mit seinen Anschlüssen an die Fernzüge sowie zum Bus- und zur Stadtbahnverkehr, als Umsteigebahnhof in alle Richtungen und nicht zuletzt für die stetig wachsende Zahl der Berufspendler. Der ZGB hat sich die Modernisierung aller Bahnhöfe und Haltestellen im Verbandsgebiet für die nächsten Jahre auf die Fahne geschrieben.“
Marco Schlott: „NiaZ3 ist ein Beleg für die seit Jahren kooperative Zusammenarbeit mit unseren Partnern, den zuständigen Aufgabenträgern und dem Land Niedersachsen. Schön, dass sich diese gegenseitige Verlässlichkeit einmal mehr für die Fahrgäste und Besucher unserer Bahnhöfe auszahlt. Oberbürgermeister Ulrich Markurth: „Ich freue mich sehr, dass der Braunschweiger Hauptbahnhof baulich aufgewertet und somit seiner Bedeutung künftig noch besser gerecht wird. Der Bahnhof ist das Aushängeschild für den öffentlichen Personenverkehr. Ein modernes Ambiente, hohe Aufenthaltsqualität, sehr gute Informationssysteme und W-LAN gehören zu dem Standard, den wir jetzt erreichen. Er trägt, zusammen mit modernen Zügen und Taktverdichtungen, dazu bei, dass immer mehr Menschen auf die Regionalbahn umsteigen. Ich danke allen beteiligten Projektpartnern für die gute Zusammenarbeit.“
Detlef Tanke weist als Vorsitzender der Verbandsversammlung darauf hin, dass der Hauptbahnhof Braunschweig die zentrale Verkehrsdrehscheibe für den öffentlichen Personenverkehr ist. „Wir sind hier, auch mit Blick auf die Zusagen des Landes, mehr Finanzmittel für den ÖPNV im Großraum Braunschweig zur Verfügung stellen zu wollen, auf einem richtig guten Weg“
Das Programm Niedersachsen ist am Zug! III (NiaZ3) ist die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte. Mit der dritten Auflage des Programms blicken Bahn und Land Niedersachsen auf nunmehr 15 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit bei Bahnhofsmodernisierungsprogrammen zurück.


zur Startseite