Nach Ausschreitungen: Landkreis verhängt Aufenthaltsverbot für den Papenberg

Das Verbot gilt ab sofort für die Nächte von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag jeweils zwischen 21 und 5 Uhr und ist bis zum 20. Juni 2021 befristet.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Helmstedt. Der Landkreis Helmstedt reagiert auf die Vorfälle auf dem Papenberg am vergangenen Wochenende (regionalHeute.de berichtete) und erlässt ein Aufenthaltsverbot für den Papenberg und angrenzende Bereiche an Wochenendnächten. Das teilt der Landkreis in einer Pressemitteilung mit.


Der Papenberg in Helmstedt entwickele sich zur Partymeile. Am vergangenen Wochenende sei es zu massiven Verstößen gegen die Corona-Regelungen und zu Ruhestörungen und Anwohnerbeschwerden gekommen. Als die Polizei anrückte, habe es infolge eines erhöhten Alkoholkonsums sogar Ausschreitungen und Ingewahrsamnahmen gegeben. Offenbar hätten sowohl die Gaststättenbetreiber als auch die Partygänger nach den langen Monaten des Lockdowns erheblichen Nachholbedarf. „Dafür haben wir grundsätzlich Verständnis“, erklärt Erster Kreisrat Wolfgang Herzog. „Allerdings darf dies nicht zu derartigen Exzessen führen. Auch nach den zahlreichen Lockerungen gelten immer noch Regelungen, an die sich alle halten müssen“.

Wiederholungsgefahr gegeben


Nach Abstimmung mit der Polizei und dem Ordnungsamt der Stadt kam man gemeinsam zum Ergebnis, dass sich diese Situation in Anbetracht des warmen Wetters, des schon beschriebenen Nachholbedarfs und dem Beginn der Fußballeuropameisterschaft auch an den kommenden Wochenenden wiederholen dürfte. Um die Situation um den Papenberg mit seinen zahlreichen Gaststätten und Clubs zu entzerren und die Einhaltung der Corona-Regelungen sicherzustellen, hat der Landkreis eine Allgemeinverfügung erlassen und ein Verweilverbot für den Papenberg und den angrenzenden Außenbereich der St. Stephani Kirche ausgesprochen. Das Verbot gilt ab sofort für die Nächte von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag jeweils zwischen 21 und 5 Uhr und ist bis zum 20. Juni 2021 befristet.


zum Newsfeed