Sie sind hier: Region > Helmstedt >

Königslutter: Rauchmelder nicht gehört - Bewohner verschläft angebranntes Essen



Rauchmelder nicht gehört: Bewohner verschläft angebranntes Essen

Zuvor hatten die Nachbarn die Rauchbildung bemerkt.

Die Feuerwehr kam zum Einsatz, weil ein Bewohner den Rauchmelder verschlafen hatte.
Die Feuerwehr kam zum Einsatz, weil ein Bewohner den Rauchmelder verschlafen hatte. Foto: Kreispressesprecher Nord

Königslutter. Am gestrigen Abend, gegen 22:20 Uhr, kam es zum Einsatz für die Feuerwehren Königslutter und Rottorf/Königslutter in der Fallersleber Straße. Darüber berichten die Wehren in einer Pressemitteilung. Aufmerksame Nachbarn hatten in einem Mehrfamilienhaus einen ausgelösten Heimrauchmelder und Brandgeruch wahrgenommen, was von den Einsatzkräften bestätigt wurde.



Lesen Sie auch: Umgestürzter Baum brannte an der A2


Ein Erkundungstrupp wurde eingesetzt, sodass die betroffene Wohnung ausfindig gemacht und die Tür geöffnet werden konnte. Als Ursache konnte angebranntes Essen festgestellt werden. Der Wohnungseigentümer hatte so fest geschlafen, dass er den Warnmelder nicht gehört hatte.



Wohnung konnte übergeben werden


Der Mieter wurde vom Rettungsdienst untersucht, konnte aber zu Hause bleiben. Die Wohnung wurde von der Feuerwehr belüftet und dann an den Mieter übergeben. Neben den erwähnten Feuerwehren war noch der Rettungsdienst aus Königslutter, die Polizei und der erste stellvertretende Stadtbrandmeister an der Einsatzstelle. Insgesamt waren zirka 25 Einsatzkräfte vor Ort. Nach gut 45 Minuten war der Einsatz beendet.


zum Newsfeed