Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Helmut Krzywdzinski will Ortsbürgermeister der Nordstadt werden



Helmut Krzywdzinski will Ortsbürgermeister der Nordstadt werden

Die CDU-Nord schlägt unter anderem vor, die Nordstadt zu einem Naherholungsgebiet mit vielen Begegnungsstätten zu entwickeln.

Die CDU-Nord hat sich für die Kommunalwahl im September aufgestellt.
Die CDU-Nord hat sich für die Kommunalwahl im September aufgestellt. Foto: CDU

Wolfsburg. Die CDU-Nord geht mit Helmut Krzywdzinski als Ortsbürgermeisterkandidat für die Nordstadt ins Rennen. Wie die CDU in einer Pressemitteilung berichtet, wurden jetzt auch die Kandidaten für die Wahl des Ortsrates aufgestellt.



"Wir präsentieren uns mit einem Team aus bewährten, erfahrenen und auch neuen Bewerberinnen und Bewerbern für den nächsten Ortsrat",“ freut sich der Ortsbürgermeisterkandidat über die drei weiblichen und drei männlichen Kandidaten, die sich künftig in die Ortsratsarbeit einbringen möchten. Mit Heike Baumgart, Michael Klages, Snezana Popovic, Ingo Freydank, Franca Monni und Sebastian Popovic-Seichter treten Nordstädter für die CDU an, die aus den unterschiedlichsten Bevölkerungs- und Berufsgruppen stammen. "Diese breite Mitte der Bevölkerung schafft eine Meinungsvielfalt, die für die Menschen vor Ort sehr wichtig ist", so die CDU.

Chancen des Schlosses besser nutzen


Die CDU möchte die einmalige Chance, die das Wolfsburger Schloss bietet, nutzen und die Nordstadt zu einem Naherholungsgebiet mit vielen netten Begegnungsstätten entwickeln. Besonders wichtig ist für die Kandidatinnen und Kandidaten der Erhalt der Bücherei im Mehrgenerationenhaus gerade für die älteren Mitbürger, aber auch für die Schüler der Grundschule 7 und der Peter-Pan-Schule.



Ein weiteres Thema, das sich die CDU auf die Fahne geschrieben hat, ist die konstruktive Begleitung der Wohnbauentwicklung. Hierzu Helmut Krzywdzinski: "In der Nordstadt ist in den letzten Jahren viel gebaut worden, wir wollen gemeinsam mit den Menschen wichtige Projekte anschieben, aber auch die Ressourcen in einem ganzheitlichen Entwicklungskonzept für die Nordstadt mit einbeziehen und Chancen und Risiken gegeneinander abwägen.“ Da die gewachsenen Vereins- und Zusammengehörigkeitsstrukturen fehlten, wolle man sich für das ehrenamtliche Engagement in der Nordstadt stark machen und zum Beispiel anregen, den Hansaplatz attraktiver zu gestalten.

Kandidaten für den Rat der Stadt


Zu allem Engagement gehöre aber auch, dass die Entscheidungen im Rat der Stadt begleitet werden. Deshalb treten hier Kai Kronschnabel auf Platz 1, Angelika Jahns auf Platz 2, Helmut Krzywdzinski an Platz 7 und Ingo Freydank an Platz 12 im Wahlbereich 2 an.


zum Newsfeed