whatshotTopStory
videocamVideo

Hochhausbrand: Was muss ich beachten?

von Sandra Zecchino


Tobias Nadjib, Presseprecher der Feuerwehr Gifhorn, erklärt, wie man sich im Brandfall in einem Mehrfamilienhaus verhalten sollte. Video: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

17.06.2017

Region. Nach dem Brand im Hochhaus in London sind viele Menschen verunsichert. In der Region sind kaum Hochhäuser im klassischen Sinn vorhanden, aber sechs- oder siebenstöckige Gebäude sind keine Seltenheit. regionalHeute.de hat bei Tobias Nadjb, Pressesprecher bei der Feuerwehr Gifhorn, nachgefragt, was im Brandfall zu beachten ist.


Durch die strengen Brandschutzgesetze ist ein Feuer wie in London in Deutschland nicht möglich. Bei Hochhäusern, also Gebäuden über 22 Meter beziehungsweise sieben Stockwerken, gelten strengere Regeln. So dürfen zum Beispiel keine brennbaren Dämmmaterialien verwendet werden.

Diese Unterscheidung resultiert aus der Tatsache, dass die Drehleitern der Feuerwehr eine maximale Rettungshöhe von 23 Metern haben.

Ausbreiten der Flammen


Auch wenn bei Gebäuden mit bis zu sieben Stockwerken andere Brandschutzregeln gelten, geht von den Flammen, wenn das Feuer nicht in der eigenen Wohnung ausgebrochen ist, ein eher geringeres Risiko aus. So lange im Treppenhaus keine brennbaren Gegenstände wie Möbel oder Dekorationen vorhanden sind, ist eine Ausbreitung über diesen Weg unwahrscheinlich. Und auch das Ausdehnen über die Fassade kann die Feuerwehr durch Kühlung verhindern.


Das mehrstöckige Gebäude war bei dem Feuer Anfang des Jahres zum Glück unbewohnt. Foto: Tobias Nadjib



Gefahrenquelle Rauch


Das größere Risiko bei einem Brand geht von giftigen Gasen im Rauch aus. Deshalb ist die Entscheidung, die Wohnung zu verlassen oder dort zu bleiben, die wichtigste. Sobald die Wohnungstür geöffnet wird und dort Qualm zu sehen ist, sollte von der Flucht durch das Treppenhaus auf jeden Fall abgesehen werden. Genauso wichtig ist es, die Wohnungstür direkt wieder zu verschließen. So wird das Eindringen des Qualms in die Wohnung verhindert und es kommt zu keinen ungünstigen Luftströmungen im Haus, die die Löscharbeiten erschweren.

Verhalten im Brandfall


* Bereits im Vorfeld mögliche Fluchtwege betrachten und darauf achten, dass sie frei sind und sich dort nichts brennbares befindet
* Kontrollieren, ob das Treppenhaus verqualmt ist.
* Wenn dieses nicht der Fall ist, durch das Treppenhaus das Haus verlassen. Dabei auf keinen Fall einen Aufzug nutzen.
* Wenn das Treppenhaus nicht passierbar ist, die Wohnungstür wieder schließen.
* Zum Fenster gehen und die Aufmerksamkeit der anwesenden Rettungskräfte auf sich lenken. Das Fenster selbst sollte jedoch nur geöffnet werden, wenn die Sicht frei ist.




zur Startseite