Sie sind hier: Region >

Horror-Crash bei Grafhorst fordert zwei Tote



Helmstedt

videocamVideo
Horror-Crash bei Grafhorst fordert zwei Tote

Ein LKW kollidierte am Morgen mit einem Pick-Up. Dabei erlitten die beiden älteren Insassen des Fahrzeug tödliche Verletzungen. Der LKW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und einen Schock.

von Anke Donner


Auf der B244 bei Grafhorst kam es am Morgen zu einem tödlichen Unfall. Foto: aktuell24

Artikel teilen per:

Grafhorst. Auf der B244 zwischen Grafhorst und Rühen verloren am Montagmorgen bei einem schrecklichen Unfall zwei Menschen ihr Leben. Aus bisher unbekannter Ursache rammte ein Lastwagen frontal einen Pick-Up und katapultierte diesen einige Meter weit in den Graben. Die Insassen des Pick-Ups hatten keine Chance.


Aktualisiert:
Wie die Polizei am Mittag berichtet, kam es nach derzeitigem polizeilichem Kenntnisstand zu dem Unglück am Morgen, nachdem ein 38-Jähriger mit seinem Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab kam. Ein Gegenlenkmanöver seitens des Fahrzeugführers habe dazu geführt, dass sich der Lkw auf der Fahrbahn querstellte. Hier sei es dann zum folgenschweren Zusammenstoß mit dem Mitsubishi eines 66-Jährigen gekommen, der die B 244 in entgegengesetzter Richtung befuhr. Der Aufprall sei derart heftig gewesen, dass der 66 Jahre alte Mitsubishi-Fahrer und seine 62 Jahre alte Beifahrerin schwerste Verletzungen davontrugen, denen sie noch vor Ort erlagen. Der Führer des Lkw zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen ins Wolfsburger Klinikum verbracht. Es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Die Berufsfeuerwehr sei mit mehreren Rettungs- und Notarztwagen vor Ort gewesen, die Freiwilligen Feuerwehren Grafhorst, Bahrdorf und Velpke mit insgesamt 43 Kameraden. Die Bundesstraße 244 war für die Unfallaufnahme und die anschließende Bergung der Fahrzeuge für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Polizei habe nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig einen Sachverständigen zur Klärung des Unfallhergangs und der Untersuchung der genauen Unfallursache hinzugezogen. Die Ermittlungen dauern an.


Aus bisher ungeklärter Ursache verlor der Fahrer des Muldenkippers in einem leichten Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er mit einem anderen Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls kippte die Mulde, auf der Salz transportiert wurde, um. Das Wrack des Pick-ups wurde in den Straßengraben geschleudert.


Für die Insassen des Pick-Ups kam jede Hilfe zu spät. Foto: aktuell24


Ersten Informationen zufolge, wurde der LKW-Fahrer schwer verletzt. Er erlitt einen Schock und wurde durch den Rettungsdienst betreut. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte kümmerte sich ein Ersthelfer um den Lastwagenfahrer. Für die beiden älteren Insassen des Pick-Ups kam jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr muss die Aufgabe übernehmen und den Mann und die Frau aus dem Fahrzeugwrack bergen.

Wie der tragische Unfall nun genau zu Stande kam, dass muss nun die Polizei ermitteln.


zur Startseite