whatshotTopStory

Horrorszenario: Frontalcrash beim Überholen

von Jonas Walter


Der Peugeot nach dem Frontalzusammenstoß. Fotos: Samtgemeinde Velpke
Der Peugeot nach dem Frontalzusammenstoß. Fotos: Samtgemeinde Velpke

Artikel teilen per:

26.06.2018

Velpke. Am gestrigen Montagnachmittag kam es auf der Bundesstraße 244 zwischen Groß Sisbeck und Querenhorst zu einem Frontalzusammenstoß als eine Fahrerin mit ihrem gerade neu gekauften blauen Peugeot einen LKW überholen wollte. Das berichtet Mirko Wogatzki, Pressesprecher der Samtgemeinde Velpke.


Auf der kurvigen Strecke kam ihr ein VW-Transporter entgegen, den die Fahrerin zu spät gesehen hatte. Durch die Wucht des folgenden Aufpralls wird der Peugeot in den angrenzenden Grünstreifen geschleudert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbreit und mussten abgeschleppt werden. Beide verunfallten Personen waren nicht eingeklemmt und wurden durch den Rettungsdienst in das Kreiskrankenhaus nach Helmstedt gebracht. Wie durch ein Wunder wurdendie 58 Jahre alte Peugeot-Fahrerin aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern unddie 58-jährige Braunschweigerin, die einen VW Bus steuerte, nach Angaben der Polizei nur leicht verletzt.

Die Feuerwehr nahm die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf und reinigte die Straße. Bei der Kollision entstand ein Schaden von 35.000 Euro, berichtet die Polizei Wolfsburg. Die Bundesstraße war während des Einsatzes komplett gesperrt. Gegen 16 Uhr war der Einsatz schließlich beendet.

Im Einsatz waren neun Kameraden aus Groß Sisbeck, Gemeindebrandmeister Sascha Kehlau, der 2. stellvertretende Gemeindebrandmeister Andreas Wogatzki, vier Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und vier Polizisten. Dazu kamen ein Tragkraftspritzenfahrzeug der Feuerwehr, zwei Rettungswagen und zwei Fahrzeuge der Polizei.


Die Frau hatte diesen entgegenkommenden VW-Transporter zu spät gesehen. Foto:


zur Startseite